Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Brüggen-Bracht: Erfolgreicher Telefonbetrug - Polizei sucht Zeugen

Brüggen-Bracht (ots) - Dreiste Trickbetrüger ergaunerten einen vierstelligen Geldbetrag am gestrigen Dienstag bei einem 76-jährigen Senior aus Bracht. Gegen 10.50 Uhr rief eine Frau bei dem Mann an und gab an, in einer finanziellen Notlage zu sein und für einen Wohnungskauf Geld zu benötigen. Der Brachter glaubte, dass es sich um seine Nachbarin handeln würde. Er fragte nach und die Anruferin bestätige, dass sie die Nachbarin sei. Im Laufe des Vormittags rief die vermeintliche Nachbarin noch mehrmals an. Der Senior sagte seine Hilfe zu und übergab gegen 14.00 Uhr einer Frau, die von der falschen Nachbarin als Geldbotin angekündigt worden war, das Geld. Die Frau ist nach Zeugenangaben ca. 30 - 40 Jahre alt, hat ein rundes Gesicht und einen dunklen Teint. Sie sprach akzentfrei Deutsch und trug eine grau-braune Jacke, eine beige Pumphose und eine Winterpudelmütze. Bei sich hatte sie eine Umhängetasche. Eine weitere Zeugin berichtete, dass sie vermutlich die Abholerin gesehen hatte, als diese mit einem blauen Pkw mit VIE-Kennzeichen aus dem Bereich der Stifterstraße wegfuhr. Weitere Hinweise zu der unbekannten Frau und dem Fahrzeug erbittet die Kripo in Dülken unter der Nummer 02162/377-0. Die Polizei appelliert: Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzten. Telefonbetrüger rufen häufig mehrmals an, um immer wieder die vermeintliche Notlage zu verdeutlichen, drängen auf eine schnelle Übergabe von Geld oder andren Wertgegenständen und setzen so die Angerufenen unter Druck. Übergeben Sie vor allem niemals einer Ihnen unbekannten Person Geld oder Wertsachen. Die Polizei appelliert auch an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Banken und Sparkassen: Fragen Sie nach, wenn ältere Menschen einen hohen Geldbetrag von Giro- oder Festgeldkonten abheben. Fragen Sie konkret nach dem Zweck des Geldes. Sprechen Sie die Kundin direkt auf die Vermutung, dass es sich um einen Enkeltrick handeln könnte, an und achten Sie auf die Reaktion: Ist die Kundin, der Kunde nervös? Ist die Person verschlossener als gewöhnlich? Ist der Verwendungszweck des Geldes unklar oder gar widersprüchlich? Erhalten Sie Hinweise, dass die Person nichts über den Zweck der Abhebung sagen darf? Informieren Sie im Verdachtsfall die Polizei über den Notruf 110 und schildern Sie Ihre Wahrnehmungen. Denn die Betrüger manipulieren ihre Opfer in dem Maße, dass diese ihr gesamtes Vermögen den Tätern übergeben. /wg (289)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Wolfgang Goertz
Telefon: 02162/377-1192
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: