Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen

05.12.2016 – 13:07

Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Willich: Erneut rufen falsche Polizeibeamte Senioren an- die Polizei warnt!

Willich: (ots)

Immer noch scheint das Kreisgebiet im Fokus der Trickdiebe zu sein, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgeben. Die Anrufer, die auch häufig mit über Call-ID-Spoofing generierten Rufnummern (110 oder "richtige" Rufnummern der Polizeizentrale mit falscher Nebenstelle) bei Senioren anrufen, wollen unter verschiedenen Legenden erreichen, dass die auserwählten Opfern ihnen ihre Wertgegenstände aushändigen. Sie versetzen die Angerufenen in Angst, dass sie Opfer eines Einbruchs werden sollten, oder tischen ihnen andere Geschichten auf. Ihr Ziel ist es, den Senioren glaubhaft zu machen, dass ihre Wertgegenstände in Gefahr sind oder sie bei der Verbrechensaufklärung behilflich sind. Darum sollten sie ihre Wertsachen den entsandten Polizisten zur Sicherstellung aushändigen.

Die 90-jährige Schiefbahnerin, die am Sonntagabend Opfer eines solchen Anrufs wurde, tat das Richtige: Sie erklärte, keine Wertgegenstände zu besitzen und informierte die Polizei.

Es ist auch in den nächsten Tagen mit entsprechenden Anrufen im Kreisgebiet zu rechnen. Sprechen Sie daher mit Ihren älteren Verwandten über die Tricks der Kriminellen und getarnte Telefonnummern.

Weitere Informationen zu dem Phänomen erhalten Interessierte hier: http://www.polizei.nrw.de/viersen/artikel__11538.html /ah (1648)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen