Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Willich-Schiefbahn: Enkeltrickbetrug scheitert an Aufmerksamkeit der Angerufenen

Willich-Schiefbahn (ots) - Obwohl eine mutmaßliche Enkeltrickbetrügerin am Telefon sehr penetrant vorging, war sie letztlich nicht erfolgreich bei dem Versuch, ein Seniorenpaar um seine Ersparnisse zu bringen. Am Montag, 13.06.2016, erhält ein älteres Ehepaar aus Schiefbahn zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr mehrere Anrufe einer jüngeren Frau mit österreichischem Akzent, die sich als "Nichte Miriam" ausgibt. Sie versucht, die Senioren zu überreden, ihr Bargeld für den Kauf einer Eigentumswohnung zur Verfügung zu stellen und steigert dabei im Gespräch mehrfach den angeblich benötigten Geldbetrag. Eine Besonderheit gegenüber den bekannten Betrugsversuchen stellt die Frage nach den Kontodaten und der Pin-Nummer der Angerufenen dar. Die Tatverdächtigte behauptet, diese Daten zu benötigen, um den angefragten Geldbetrag später zurückzahlen zu können. In Wirklichkeit muss man wohl davon ausgehen, dass zusätzlich zu dem vom Sparkonto geforderten Betrag auch noch das Giro-Konto leergeräumt werden sollte. Glücklicherweise gehen die Senioren weder auf die Geldforderung, noch auf die Bitte nach Preisgabe der Kontodaten ein, sondern informieren die Polizei. Somit geht die Tatverdächtige leer aus.

Machen Sie es in solchen Fällen so wie die Senioren aus Schiefbahn: Gehen Sie sich nicht auf die Forderungen ein und lassen Sie sich erst gar nicht in ein Gespräch verwickeln, sondern informieren Sie bitte sofort die Polizei. Dies auch nicht nur bei den sogenannten Enkeltrickbetrügereien, sondern auch bei anderen, zweifelhaften Sachverhalten. Oft melden sich Personen an der Tür, die z. B. Gas- oder Wasseruhren ablesen oder im Auftrag von Firmen Prüfungen von Leitungen etc. durchführen wollen. Sollten Sie daran Zweifel haben, informieren Sie bitte die Polizei, die gegebenenfalls die Angaben dieser Personen überprüfen und Ihnen die entsprechende Sicherheit geben kann. Sollte es sich tatsächlich um Betrugsversuche handeln, werden die Beamten Ihnen weiterhelfen und versuchen, die Personen noch vor Ort dingfest zu machen. /my (813)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Harald Moyses
Telefon: 02162/377-1192
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: