Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen

15.04.2016 – 10:51

Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Viersen: Mutmaßlichen Unfallflüchtigen ermittelt

Viersen: (ots)

Der Mann, der am Donnerstag auf der Gladbacher Straße ein radfahrendes Mädchen mit seinem Pkw touchiert hatte, ist ermittelt. Es handelt sich um einen 23-jährigen Viersener. Wir hatten am Donnerstag in unserer Meldung 572 über den Unfall berichtet. Beamten der Polizeiwache Viersen gelang es bei ihren Ermittlungen am Unfallort, den jungen Mann als mutmaßlichen Fahrer zu identifizieren. Er gab in dem Gespräch mit den Einsatzkräften zu, der Fahrer des Pkw gewesen zu sein. Der Mann erklärte, er habe das betroffene Mädchen mehrfach gefragt, ob es ihr gut ginge und ihr auch seinen Namen und seine Anschrift genannt, damit sie oder ihre Eltern sich bei ihm melden könnten. Erst, als das Mädchen mehrfach versichert habe, es sei nichts passiert, sei er weggefahren. Der 23-jährige sieht sich nun mit dem Vorwurf der Verkehrsunfallflucht konfrontiert. Daher wiederholt die Polizei an dieser Stelle noch einmal ihren Appell: Rufen Sie bei Verkehrsunfällen mit Kindern und Jugendlichen immer die Polizei, um strafrechtliche Konsequenzen zu vermeiden. Wie auch im vorliegenden Fall möglich, ist es besonders bei jungen Menschen sehr häufig der Fall, dass sie -beeindruckt vom aktuellen Unfallgeschehen- schnell signalisieren, dass nichts passiert ist. Lässt der Schreck nach, so stellen sich nachträglich doch Schmerzen ein oder die Beschädigungen am Fahrrad veranlassen die Eltern Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Den Ärger, den man sich einhandelt, wenn man vom Unfallort wegfährt, ist vermeidbar, wenn ein derartiges Unfallgeschehen der Polizei gemeldet wird./ah (576)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung