Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen

02.03.2016 – 13:20

Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Niederkrüchten: Einbruch in freistehendes Einfamilienhaus

Niederkrüchten (ots)

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus am Brempter Weg erbeuteten Unbekannte in der Zeit von Dienstag, 01.03.2016, 22.45 Uhr bis Mittwoch, 02.03.2016, 06.15 Uhr, diversen Schmuck, Bargeld und verschiedene Ausweispapiere. Die Tatverdächtigen hatten die Hauseingangstür aufgehebelt und waren so ins Innere gelangt. Anschließend verschwanden sie unerkannt wieder. Sachdienliche Hinweise von möglichen Zeugen nimmt das Kriminalkommissariat 2 unter der Rufnummer 02162/377-0 entgegen. Wohnungseinbrecher dringen zwar sehr häufig über Terrassentüren in das angegangene Objekt ein, aber auch Hauseingangstüren stellen oft eine Schwachstelle dar. In vielen Fällen kann man diese Schwachstelle ganz einfach beseitigen: Wenn beim Verlassen des Hauses die Haustür nur einfach zugezogen wird, greifen die an den meisten Türen angebrachten, zusätzlichen integrierten Sicherungsbolzen nicht in das Türfutter. Dies geschieht erst, wenn man die Türe abschließt. Das macht es den Einbrechern sehr viel schwerer, wenn nicht gar unmöglich, die Tür mit einfachen Mitteln aufzuhebeln. Schließen Sie also jedes Mal, wenn Sie Ihr Haus verlassen die Tür ab und schieben Sie somit den Einbrechern einen Riegel vor! /my (349)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Harald Moyses
Telefon: 02162/377-1192
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen