Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Tönisvorst: Raus aus dem "Toten Winkel"- Aufkleber für mehr Sicherheit- neuer Kooperationspartner - Einladung für Medienvertreter-

Kinderunfallhilfe- toter Winkel

Tönisvorst: (ots) - Welcher Radfahrer hat die Situation nicht schon einmal erlebt: Vor der Ampel wartet ein Bus oder ein Lkw. Weil rechts neben dem Fahrzeug noch genügend Platz ist, fährt der Radfahrer bis nach vorne, damit er bei Grünlicht schneller weiter fahren kann. Dann, bei Grünlicht, fährt das neben ihm wartende Fahrzeug an, um nach rechts abzubiegen. Und genau hier liegt die Gefahr. Der Fahrer des Busses oder Lkws hat den Platz auf der rechten Seite nicht für eventuell vorbeifahrende Radfahrer freigelassen, sondern nur, um beim Abbiegen nicht auf den Gehweg zu geraten. Der rechts stehende Radfahrer kann dann, wenn überhaupt, nur mit viel Glück einem Unfall durch Überrollen entkommen. Der Fahrer des großen Fahrzeugs neben ihm hatte keine Chance, den Radfahrer überhaupt zu sehen. Aber auch Fußgänger begeben sich häufig in Gefahr, indem sie zu dicht an diese großen Fahrzeuge herantreten. Dabei ist es nicht schwer, diese gefährliche Situation zu vermeiden: Man sollte - immer den Blickkontakt zum Fahrer suchen,

   -	größeren und damit ausreichenden seitlichen Abstand zu    
Fahrzeugen halten, 
   -	sich vorsichtshalber umdrehen, bevor man eine Kreuzung oder 
Seitenstraße überquert, um sich zu vergewissern, ob nicht ein 
Rechtsabbieger von hinten kommt, 
   -	kurz: raus aus dem "Toten Winkel"! 

Das Kommissariat Verkehrsunfallprävention der Kreispolizeibehörde Viersen will Fußgängern und Radfahrern helfen, sich selbst zu schützen, aber letztlich auch die Fahrer großer Fahrzeuge. Denn neben dem Leid der Unfallopfer und deren Angehörigen stellt ein Unfall im "Toten Winkel" auch für die verursachenden Kraftfahrer selbst eine große Belastung dar.

Im Dezember 2013 hat die Kreispolizeibehörde Viersen diese Aktion mit den ersten Kooperationspartnern der Öffentlichkeit vorgestellt.

Am kommenden Montag 24.11.2014, werden die ersten der 30 Fahrzeuge der "Städtereinigung Gehrke GmbH", gegen 10:00 Uhr, mit den Warnaufklebern versehen. Die Polizei freut sich über diesen neuen Kooperationspartner, der die Aktion unterstützt. Medienvertreter sind am 24.11.2014, um 10:00 Uhr, auf dem Lenenweg 39 in 47918 Tönisvorst herzlich willkommen.

Interessierte, die Ihre Busse oder Lkw mit den Aufklebern versehen wollen, können sich bei der Polizei oder direkt bei der "Aktion Kinder Unfallhilfe e.V." über die Internetseite www.kinderunfallhilfe.de melden. Den Kontakt zum Kommissariat Verkehrsunfallprävention erhalten Interessierte über die zentrale Rufnummer der Polizei 02162/3770./ah (1779)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: