Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: ++ Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein in Verkehrskontrolle geraten ++

Rotenburg (ots) - + Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Sottrum. Am Sonntagmorgen gegen 07:45 Uhr ...

POL-DU: 66-jährige Frau vermisst

Duisburg Aldenrade (ots) - Seit dem 13.06.2019, 06.00 Uhr, wird die 66jährige Bärbel B. aus Duisburg ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen

09.05.2014 – 10:32

Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Tönisvorst: Sechs Einbrüche geklärt- Tatverdächtige sitzen in Untersuchungshaft

Tönisvorst (ots)

Die Polizei Recklinghausen berichtet heute über eine Tatklärung. "Recklinghausen Beute im Wert von über 474 000 Euro machten insgesamt elf rumänische Männer im Alter zwischen 19 und 35 Jahren, die in der Zeit zwischen Oktober 2013 und Februar 2014 im Kreis Recklinghausen und anderen Städten in NRW ihr Unwesen trieben. Die Männer lernten sich teilweise im Ausland kennen und beschlossen, gemeinsam nach Deutschland zu fahren. Dort trafen sie auf weitere Landsleute und planten, mit Einbrüchen ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sie hielten sich in einem Haus in Essen auf, waren jedoch nicht amtlich gemeldet. Ihren täglichen Bedarf an Lebensmitteln und anderen Gegenständen besorgten sie sich durch Diebstähle. Ihre Autos tankten sie, indem sie anderen Fahrzeugen Benzin abzapften. Die größere Beute erlangte die Bande dann durch Einbrüche in Juweliergeschäfte, Parfümerien, Verbrauchermärkte, Baumärkte und andere Geschäfte. Nicht selten nutzten sie dazu gestohlene Fahrzeuge, mit denen sie in die Schaufenster und Türen der Geschäfte fuhren, um danach die Auslagen leer zu räumen. Im Anschluss an die Blitzeinbrüche steckten sie teilweise die gestohlenen Autos in Brand, um Spuren zu verwischen. Bei ihren Beutezügen erlangten die Einbrecher Parfum, Schmuck, Bekleidung, Zigaretten, Werkzeuge, Kupfer und Computer. Die Ermittler des Polizeipräsidiums Recklinghausen nahmen die Bande nach Blitzeinbrüchen in Datteln und Waltrop in den Fokus. Allein bei dem Juwelier in Datteln erbeutete sie Schmuck im Wert einer sechsstelligen Summe. Die Beamten werteten Spuren von verschiedenen Tatorten aus, führten sie zusammen und erkannten Zusammenhänge. Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen: "Intensive Ermittlungen führten nach und nach zu weiteren Mitgliedern der Bande und brachte deren Arbeitsweise ans Tageslicht.". So hatten die Mitglieder verschiedene Aufgaben. Dies erstreckte sich von der Planung der Einbrüche über das Ausbaldowern, das Einbrechen selbst bis hin dazu, dass das Diebesgut an Hehler weitergegeben wurde oder in die Heimat geschickt wurde. Zwischenzeitliche polizeiliche Kontrollen oder Festnahmen von einzelnen Einbrechern führten nur zu einer kurzfristigen Verunsicherung der Bande. Nach kurzer Zeit setzten die verbleibenden Bandenmitglieder ihre Einbrüche ungehemmt fort. Im Februar klickten dann auch für die letzten Einbrecher die Handschellen. Die Ermittler fanden in den genutzten Wohnungen noch umfangreiche Beweismittel, unter anderem Diebesgut, das aus Einbrüchen stammte. Insgesamt konnten der Bande bisher 36 Einbrüche in NRW nachgewiesen werden. Sechs Beschuldigte sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen freut sich über den Erfolg der eingesetzten Sonderkommission: "Den Einbrechern ist damit erst einmal das Handwerk gelegt. Die Beamten der Soko haben in sorgfältiger Kleinstarbeit auch über unsere Behördengrenze hinaus viele Einbrüche geklärt. ". Im Anhang finden Sie die Liste der Einbrüche, die der Bande zur Last gelegt werden." -Pressemeldung der Polizei Recklinghausen-

In der von der Polizei Recklinghausen in ots veröffentlichten Liste finden sich auch sechs Einbrüche aus Tönisvorst, die der Bande bisher zur Last gelegt werden können. Dabei handelt es sich um:

1.: 130815-Tönisvorst-St.Tönis: Einbruch in Verbrauchermarkt Aus dem Technikbereich eines Verbrauchermarktes entwendeten Unbekannte mehrere Elektronikartikel. Am Donnerstag, um 02:00 Uhr lösten Einbrecher die Alarmanlage eines Verbrauchermarktes an der Straße Höhenhöfe aus. Sie schlugen die Scheibe einer Seitentür ein und gelangten durch den Getränkemarkt zum "Technik-Center" des Marktes. Dort schlugen die Tatverdächtigen zwei Vitrinen ein und entwendeten die Elektronikgeräte, wie Notebooks, Tablet-PC's und Handys. Noch bevor der alarmierte Wachdienst und die Polizei eintrafen, verschwanden die Unbekannten aus dem Markt. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen aus der Tatzeit. Auch Informationen zu Fahrzeugen, die sich gegen 02.00 Uhr im Bereich Höhenhöfe aufhielten, sind interessant. Wenden Sie sich bitte an die Rufnummer 02162/377-0. / my (1113)

2.: Einbruch in eine Firma auf dem Tempelsweg am Dienstag, 3.12.2013, um 23:40 Uhr. Die Einbrecher hatten das Zugangstor zum Betriebsgelände aufgebrochen und nach Einschlagen einer Scheibe die Firmenräume betreten. Hieraus stahlen sie mehrere hochwertige Motorsägen.

3.: 131211- Tönisvorst-St. Tönis: Einbrecher in Spielhalle Dreiste Diebe kalkulierten augenscheinlich eine Alarmauslösung bereits ein, als sie am Mittwoch, 11.12.2013, um 02.17 Uhr, in eine Spielhalle an der Straße "Höhenhöfe" einbrachen. Mindestens vier Unbekannte fuhren mit einem hellen Transporter über den Parkplatz vor dem Haupteingang und über die dortige Rasenfläche an die reche Seite des Gebäudes und hebelten ein fest stehendes Fensterelement heraus. Durch die ca. 100 x 120 cm große Öffnung drangen sie in die Spielhalle ein und transportierten zwei Geldspielgeräte durch die Öffnung zum Transportfahrzeug. Einer der Täter nutzte noch die Gelegenheit, eine vorgefundene Kasse aufzuhebeln und daraus Münzgeld zu entwenden. Die Tatverdächtigen verschwanden mit ihrer Beute binnen weniger Minuten, bevor die durch die Alarmfirma informierte Polizei am Tatort eintraf. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Ergebnis. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch, den Tatverdächtigen oder dem Transportfahrzeug sowie zum Verbleib der Geldspielgeräte geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02162/377-0 an die Kriminalpolizei zu wenden. /my (2051)

4.: Auf der Straße Höhenhöfe erbeuteten die Tatverdächtigen in der Nacht zum 11.12.2013 ebenfalls mehrere Arbeitsgeräte aus einem Rohbau. Am Tatort wurden zwei Geldspielautomaten aufgefunden, die aus der Spielhalle (Punkt 3) stammten.

5.: Gescheitert waren die Einbrecher am 13.12.2013, um 00:35 Uhr, in einem Verbrauchermarkt auf der Straße Höhenhöfe geflüchtet. Hier hatten sie ein Fenster aufgehebelt und waren in den Verkaufsraum eingestiegen. Sie stellten verschiedene ferngesteuerte Spielzeuge zum Abtransport bereit und flüchteten dann vermutlich wegen der Alarmauslösung.

6. Der letzte, bislang vorzuwerfende Einbruch im Kreisgebiet geschah in der Nacht zu Montag, 20. Januar 2014. Hier schlugen die Einbrecher eine Scheibe zu einer noch im Rohbau befindlichen Firma auf der Straße Höhenhöfe ein. Sie erbeuteten Tankkarten und Arbeitsmaschinen. Zudem zapften sie Kraftstoff aus einem Lkw ab.

Rückfragen zu den Tatklärungen richten Sie bitte an das Polizeipräsidium Recklinghausen Ramona Hörst Telefon: 02361/55-1032 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de/ ah (905)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen