Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Viersen

07.05.2014 – 10:04

Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Viersen-Dülken: Trickbetrüger ermittelt

Viersen-Dülken (ots)

Vier Männer aus Leverkusen und Essen werden beschuldigt, eine 86-jährige Dülkenerin am 24. April mit einem Schockanruf um einige tausend Euro betrogen zu haben.

Die Polizei Köln berichtete am 5.Mai wie folgt: "POL-K: 140505-6-LEV Festnahme von Tatverdächtigen nach Schockanrufen Köln Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Köln geben bekannt: Heute (5. Mai) hat die Polizei mehrere Haftbefehle gegen Mitglieder einer Großfamilie aus Leverkusen vollstreckt. Es wurden drei Leverkusener und ein in Essen lebender Mittäter festgenommen. Aktuell werden von den Beamten noch mehrere Wohnungen in Leverkusen und Essen durchsucht. Den vier Männern (18, 20, 26, 33) wird vorgeworfen, zahlreiche ältere Menschen um ihr Geld gebracht zu haben. Dabei gingen die Verbrecher zum Beispiel wie folgt vor: Einer der Geschwister gab bei den Senioren telefonisch als Professor eines großen Krankenhauses aus. Er teilte den verängstigten älteren Menschen mit, dass ein naher Angehöriger einen schweren Autounfall erlitten habe. Dabei solle unter anderem die Kniescheibe des Verletzten in mehrere Teile zertrümmert sein. Da bei einer "normalen Operation" die Amputation des Beines drohe, bot man den Senioren an, eine angebliche sehr kostenintensive Laser-OP durchzuführen. Heilungschancen seien bei dieser Variante deutlich besser. Allerdings müssten die Angehörigen dafür in Vorkasse treten. Es wurde angeboten, dass man in wenigen Stunden die geforderte "Kaution" bei den Senioren abholen könne. In mindestens vier Fällen fielen ältere Menschen auf die Masche rein und zahlten teilweise bis zu fünfstellige Beträge. Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Köln, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Köln, führten zu dem Quartett. Bei den derzeit laufenden Durchsuchungen erwarten die Beamten, weiteres Beweismaterial gegen die Bande aufzufinden. (af) " -Pressemeldung der Polizei Köln-

Wir hatten über den Betrug in unserer Meldung 547 am 24. April berichtet. Ein angeblicher Chefarzt hatte an dem Vormittag bei der Rentnerin angerufen und mitgeteilt, dass ihre Tochter schwer verunglückt sei. Für die anfallenden Operationskosten, um das Bein der Tochter zu erhalten, seien 17.000 Euro erforderlich, die er bei der Rentnerin abholen lassen wolle. Der Anrufer ließ sich auf einige tausend Euro herunter handeln und kurze Zeit später holte ein Bote das Bargeld bei der geschockten Rentnerin ab.

Rückfragen zur Tatklärung richten Sie bitte an die Pressestelle der Polizei Köln, Telefon: 0221/229 5555./ah 598

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen