Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Karneval- Zwischenbilanz am Tulpensonntag

POL-VIE: Karneval- Zwischenbilanz am Tulpensonntag
Karneval

Kreis Viersen (ots) - Der Nelkensamstag verlief im Kreisgebiet ohne besondere Vorkommnisse. Es gab jedoch mehr zu tun als im Vorjahr. Die Polizei verhängte in Grefrath und Brüggen-Bracht 29 Platzverweise und nahm zwölf Personen entweder zu ihrem eigenen Schutz aufgrund erheblicher Alkoholisierung oder zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam. Bei kleineren Schlägereien oder Auseinandersetzungen wurden insgesamt acht Personen leicht verletzt, ein Polizeibeamter erlitt bei einem Widerstand leichte Verletzungen. Zwölf Strafanzeigen wegen Körperverletzung schlugen zu Buche. Davon gab es lediglich in einem Fall mit einer Nasenbein- und Daumenfraktur eine gravierendere Verletzung. Um 18:15 Uhr war ein 16-jähriger Grefrather nach dem Karnevalsumzug in Grefrath attackiert worden. Der Jugendliche musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlung der Tatverdächtigen dauert noch an.

Um 13:50 Uhr sollte ein angetrunkener 17-jähriger Tönisvorster am Rande des Karnevalszugs in Oedt in Gewahrsam genommen werden. Gegen den Transport zur Wache sperrte sich der Jugendliche und trat und spuckte nach den Polizeibeamten. Die Beamten konnten den Randalierer nur mit dem Einsatz von Pfefferspray zur Raison und dann zur Wache bringen. Dem Jugendlichen wurde eine Blutprobe entnommen, ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands. Um 16:15 Uhr kehrte ein 19-jähriger Kaldenkirchener trotz eines zuvor erhaltenen Platzverweises wieder auf den Bischof-Dingelstad-Platz in Bracht zurück. Gegen seine Ingewahrsamnahme setzte sich der junge Mann so heftig zur Wehr, dass ein Polizeibeamter bei dem Gerangel mit dem Heranwachsenden leicht verletzt wurde. Auch der Nettetaler wird sich wegen Widerstands und Körperverletzung verantworten müssen.

Bis zur Stunde verlief der Tulpensonntag im Kreisgebiet in durchweg friedlicher und fröhlicher Stimmung. Lediglich fünf Personen mussten die Einsatzkräfte an verschiedenen Orten in Gewahrsam nehmen, damit sie keine weiteren Straftaten begehen. Durchweg handelte es sich dabei um junge Erwachsene bzw. Heranwachsende, die in angetrunkenem Zustand aneinander geraten waren. Wenige Platzverweise und bislang lediglich drei Strafanzeigen sind die Bilanz eines bislang ruhigen Tulpensonntags. In einem Fall erstatteten die Einsatzkräfte nach einer Schlägerei mit mehreren Personen in Anrath eine Anzeige wegen Körperverletzung. Zudem gab es in Lobberich eine Sachbeschädigung an einem Automaten und in Niederkrüchten kam eine blaue Gartenbank abhanden, die Jecke vermutlich auf dem Weg zum Zug mitgenommen hatten.

Der polizeiliche Einsatz ist noch nicht zu Ende, bislang ist die Stimmung nach den Umzügen in Viersen, Niederkrüchten, Lobberich, Tönisvorst und Anrath durchweg ruhig und friedlich. Die starke polizeiliche Präsenz wird solange aufrecht erhalten, wie die Jecken feiern wollen, damit dies auch weiterhin ungestört und friedlich möglich ist. Erkannte Störer und offensichtlich Aggressive und damit potentielle Krawallmacher werden sofort angesprochen und nötigenfalls "aus dem Verkehr gezogen"./ah (302)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Harald Moyses
Telefon: 02162/377-1192
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: