Kreispolizeibehörde Viersen

POL-VIE: Lob an die Jecken- lediglich einzelne fielen aus der Rolle

POL-VIE: Lob an die Jecken- lediglich einzelne fielen aus der Rolle
Der Einsatztleiter EPHK Wegener

Kreis Viersen (ots) - "Mit dem Verlauf des närrischen Treibens an Altweiber sind wir insgesamt zufrieden, besondere Vorkommnisse hat es nicht gegeben. Durchweg haben sich die Jecken, von einigen Ausnahmen abgesehen, friedlich und angemessen verhalten", so resümiert der polizeiliche Einsatzleiter, EPHK Bernd Wegener, den ersten "Großeinsatztag" an den tollen Tagen im Kreisgebiet. Wie erwartet gab es, wie immer, kreisweit einiges für die Polizei zu tun. Das Gros der polizeilichen Tätigkeiten war, ebenfalls erwatungsgemäß, in Dülken und Viersen nötig. In 55 Fällen sprachen die Einsatzkräfte Platzverweise aus, weil die zumeist angetrunkenen Jungerwachsenen die Grenzen des zivilen Ungehorsams überschritten hatten. Zur Vermeidung von Eskalationen und Straftaten schickten die Beamtinnen und Beamten die Störenfriede vom Ort des Geschehens weg und stellten so die "Ruhe" wieder her. In 14 Fällen reichte der Platzverweis nicht aus und eine Ingewahrsamnahme wurde erforderlich. In den meisten Fällen erfolgten die Ingewahrsamnahmen entweder zum Schutze der augenscheinlich alkoholbedingt orientierungs- und hilflos umherirrenden Jecken oder die Beruhigung im Polizeigewahrsam war erforderlich, um Straftaten der aufgeheizten Narren zu verhindern. Neun Strafanzeigen musste die Polizei fertigen, da die Jecken ihre Aggressionen nicht kontrollieren konnten und ihren Kontrahenten ins Gesicht schlugen. Vier Narren müssen sich nun im Strafverfahren mit den Folgen ihres Widerstands gegen die Polizeibeamtinnen und - beamten auseinandersetzen. Um 16:05 Uhr schlug ein 23-jähriger Schwalmtaler auf dem Alter Markt in Dülken eine Beamtin in Uniform, als diese gemeinsam mit Kollegen zu einer sich anbahnenden Schlägerei gerufen worden war und die Kontrahenten trennen wollte. Die Polizeibeamtin wurde durch den Schlag leicht verletzt. Der Verdächtige musste mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Zur Verhinderung weiterer Straftaten musste er sich im Polizeigewahrsam beruhigen und ausnüchtern. Besonders aggressiv zeigte sich in Dülken ein 16-jähriger Mönchengladbacher. Der offensichtlich volltrunkene Junge sollte in Gewahrsam genommen und dann seinen Eltern übergeben werden. Der Widerstand des Jugendlichen war nur mit dem Einsatz von Pfefferspray zu brechen. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen Um 18:45 Uhr schlug ein polizeibekannter 25-jähriger Süchtelner einem 16-jährigen Dülkener in Dülken auf der Venloer Straße aus noch unerfindlichem Grund so heftig mit der Faust ins Gesicht, dass der Jugendliche zu Boden ging, das Bewusstsein verlor und in stationäre Krankenhausbehandlung gebracht werden musste. Gegen seine Festnahme widersetzte der mit etwa 3,4 Promille volltrunkene Mann sich heftig und versuchte trotz Fesselung nach den Einsatzkräften zu treten, zu schlagen oder sie mit Kopfnüssen zu attackieren. Die Beamten blieben unverletzt. Der Tatverdächtige wurde in die LVR-Kliniken gebracht. Erfreulich: Trotz verstärkter Alkoholkontrollen - es wurden 145 Autofahrer kontrolliert und 51 Alkoholtests gemacht- musste niemand wegen Fahrens unter Alkohol- oder Drogeneinfluss seinen Führerschein bei der Polizei lassen./ah (296)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Antje Heymanns
Telefon: 02162/377-1191
Fax: 02162/377-1199
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Viersen

Das könnte Sie auch interessieren: