Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

30.11.2017 – 12:18

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

POL-SI: Oberkommissar Bayer hat nichts drauf....

POL-SI: Oberkommissar Bayer hat nichts drauf....
  • Bild-Infos
  • Download

Siegen (ots)

Bei der Vollstreckung eines Haftbefehls gegen eine Siegener Seniorin versagte am Mittwochmorgen der "Polizeioberkommissar Bayer" jämmerlich. Allerdings, so muss man bemerken, dem Himmel sei Dank versagte der Kommissar bei dieser eigentlich alltäglichen Aufgabe...

Denn weder der Kommissar noch der angebliche Haftbefehl waren echt. Alles war falsch, hinterhältig erfunden, erstunken und erlogen. Handelte es sich doch wiederum um den Anruf eines falschen Polizisten.

Und dieser hatte am Mittwochmorgen zum wiederholten Mal auf dem Festnetztelefon eines Siegener Ehepaares angerufen und sich dort als "Oberkommissar Bayer" ausgegeben. Dabei hatte er der 67-jährigen Ehefrau dann weismachen wollen, dass gegen sie ein Haftbefehl vorläge. Die Frau gab das Gespräch schließlich an ihren Ehemann weiter und dieser schenkte dem falschen Polizisten keinen Glauben und beendete daher das Gespräch konsequenterweise, indem er einfach den Hörer aufknallte. Anschließend informierte das Ehepaar sofort das zuständige Siegener Kriminalkommissariat.

Vortrefflich! Genau so sollte man sich auch verhalten, wie die nachfolgenden Präventionshinweise für Bürgerinnen und Bürger hinsichtlich des Umgangs mit falschen Polizisten verdeutlichen:

Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) ggf. mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay. Legen Sie sofort auf.

Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.

Die Polizei erfragt telefonisch keine Bankdaten wie Kontonummer und Kontostand oder Inhalte von Schließfächern. Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.

Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür.

Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen.

Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Neben der beschriebenen Tatbegehungsweise gibt es noch zahlreiche weitere Straftaten, bei welchen ältere Menschen auf unterschiedliche Weise um ihre Ersparnisse gebracht werden sollen und bei denen die Geschädigten dazu aufgefordert werden, ihre Vermögenswerte bei ihrem Geldinstitut abzuheben. Informationen hierzu finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Georg Baum
Telefon: 0271 7099 1222
E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de
https://siegen-wittgenstein.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung