Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

LPI-GTH: Öffentlichkeitsfahndung - Wer erkennt diese Männer?

Arnstadt - Ilm-Kreis (ots) - Am 18.12.2018 um 13:50 Uhr betraten drei unbekannte Männer ein ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

05.10.2015 – 11:52

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

POL-SI: Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren: Polizei sucht mögliche Zeugen und Geschädigte

Erndtebrück (ots)

Das Bad Berleburger Verkehrskommissariat ermittelt aktuell gegen einen 49-jährigen Siegerländer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren. Der Mann hatte am Freitagmittag (02.10.2015) gegen 13.00 Uhr mit seinem silbernen Renault Twingo auf der B 62 aus Richtung Erndtebrück in Fahrtrichtung Schameder einen großen LKW mit Anhänger überholt. Dabei kam Gegenverkehr und dieser musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen. Auch der LKW und die Fahrzeuge hinter dem LKW mussten stark abbremsen, um dem Twingo-Fahrer ein Einscheren vor dem LKW zu ermöglichen. Nur wenige Kilometer später fuhr der 49-Jährige auf der K 45 zwischen Leimstruth und Rinthe sehr dicht auf einen LKW mit Anhänger auf. Obwohl ihm dabei die Sicht nach vorne auf Grund des mangelnden Abstandes nicht möglich war, scherte er plötzlich hinter dem LKW aus, um erneut zu überholen. Gerade in diesem Augenblick näherte sich ein Fahrzeug aus der Gegenrichtung, dessen Fahrzeugführer blitzschnell reagierte und zur Seite in den unbefestigten Grünstreifen auswich. Erst in Hemschlar konnte der Verkehrsrowdy schließlich gestoppt werden. Sein Führerschein wurde nach an Ort und Stelle von der Polizei sichergestellt. Außerdem wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Das Verkehrskommissariat bittet alle Zeugen, die die gefährlichen Überholmanöver des silbernen Renault Twingo beobachtet haben bzw. durch diese gefährdet worden sind, sich unter der Rufnummer 02751-909-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Georg Baum
Telefon: 0271 7099 1222
E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/siegen-wittgenstein

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein