Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

24.10.2014 – 11:28

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein

POL-SI: Unbekannte Einbrecher in Alchen und Bühl unterwegs
Zeugen gesucht
Tipps der Polizei

POL-SI: Unbekannte Einbrecher in Alchen und Bühl unterwegs / Zeugen gesucht / Tipps der Polizei
  • Bild-Infos
  • Download

Freudenberg-Alchen / Freudenberg-Bühl (ots)

Am Donnerstag sind unbekannte Einbrecher in Alchen und in Bühl in zwei Häuser eingestiegen und konnten im Anschluss unerkannt mit ihrer Beute entkommen. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten ist nicht auszuschließen.

Die flüchtigen Einbrecher drangen zwischen 15 und 19 Uhr gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der "Bühler Straße" in Alchen ein. Zuvor manipulierten die Täter die Außenbeleuchtung und Bewegungsmelder am Haus. Als sie ins Innere des Gebäudes gelangt waren, durchwühlten sie sämtliche Schränke im Haus auf der Suche nach Wertgegenständen. Im Anschluss flüchteten die Einbrecher unerkannt und in unbekannte Richtung. Über die gemachte Beute liegen der Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Erkenntnisse vor.

Kurz darauf rückte die Polizei zu einem weiteren Einsatz aus, diesmal wurde in Bühl eingebrochen - dort waren Einbrecher in der Straße "Auf der Heide" in ein Einfamilienhaus eingedrungen. Als die Bewohner um kurz nach 20 Uhr nach Hause kamen, waren die Einbrecher sogar noch im Haus, konnten allerdings auch in diesem Fall unerkannt fliehen mit ihrer Beute. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelte es sich bei den Tätern um zwei Männer, die in einer fremden Sprache gesprochen haben. Weitere Details zur Beschreibung der beiden Männer, die in diesem Fall mit entwendetem Schmuck und mehreren Elektronikartikeln flüchten konnten, liegen der Polizei im Moment nicht vor.

Das Siegener Kriminalkommissariat 5 ermittelt im Falle der beiden Einbrüche und fragt: Wer hat kurz vor, während oder auch im Anschluss an die beiden Einbrüche in Alchen und Bühl verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen, die mit den Straftaten in Verbindung stehen könnten? Mögliche Zeugen können sich unter der Rufnummer 0271 7099-0 melden.

In diesem Zusammenhang bietet die Polizei kostenlose Beratungen an zum Thema Einbruch und gibt wichtige Tipps:

Untersuchungen der Polizei belegen: Mehr als ein Drittel aller Einbruchsversuche scheitern, weil Wohnungen oder Häuser gesichert sind. Schließlich sind meistens nicht Profis mit schwerem Gerät am Werk. Vielmehr handelt es sich oftmals um Gelegenheitstäter, die mit Schraubendrehern schlecht gesicherte Türen oder Fenster aufbrechen und jede Gelegenheit ausnutzen.

Um diesen Täter von vornherein erfolgreich ins Handwerk zu pfuschen, müssen keineswegs immer gleich teure technische Sicherungen, wie etwa eine Alarmanlage, zum Einsatz kommen. Gute Dienste leisten auch schon preiswerte mechanisch Sperren, um Tätern einen Riegel vorzuschieben. Und: Sicherheit gibt es durchaus auch zum Nulltarif. Denn es kostet keinen Cent, Wertsachen aus dem Haus zu nehmen, sich Besucher vor dem Öffnen der Tür genau anzuschauen oder Schecks und Scheckkarten getrennt voneinander aufzubewahren.

Mechanische Sicherungen helfen, Fenster und Türen sicherer zu machen. Der höhere Zeitaufwand, den man zum "Knacken" der Sicherheitsvorkehrungen braucht, schreckt Täter oft ab.

Ein Zusatzschloss und andere Sicherheitsvorrichtungen an der Eingangstür helfen gegen ungebetenen Besuch.

Rollläden lassen sich gegen das Hochschieben sichern, was für potenzielle Einbrecher einen Mehraufwand bedeutet.

Sichern Sie Kellerfenster und Lichtschächte durch gut verankerte und massive Gitter.

Verschließen Sie Fenster und Türen, auch wenn Sie nur für kurze Zeit das Haus verlassen.

Lassen Sie Wertsachen zu Hause nicht bedenkenlos und frei einsehbar liegen - nehmen Sie diese nach Möglichkeit mit, wenn Sie das Haus verlassen oder überlegen Sie sich sicherere Möglichkeiten für deren Aufbewahrung.

Markieren und fotografieren Sie Ihre Wertgegenstände und fertigen Sie eine Liste an.

Wenden Sie Opfer eines Einbruchs geworden sind oder wenn Sie beispielsweise in der Nachbarschaft verdächtige Beobachtungen machen, die auf einen Einbruch hindeuten könnten, wählen Sie den Notruf der Polizei: 110!

Eine umfassende und kostenlose Beratung zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie während der normalen Bürozeiten (Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr) beim Kriminalkommissariat Vorbeugung der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein unter der Telefonnummer 0271 7099-4800.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Meik Reichmann
Telefon: 0271/7099-1112
E-Mail: meik.reichmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/siegen-wittgenstein

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, übermittelt durch news aktuell