Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

16.10.2019 – 13:16

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Trickbetrüger machten reiche Beute

Troisdorf (ots)

Ein 81-jähriger Troisdorfer erhielt am Dienstag, 15.10.2019 gegen 13:30 Uhr einen Anruf in seiner Wohnung im Stadtteil Friedrich-Wilhelms-Hütte. Der Anrufer gab sich als Sohn des 81-Jährigen aus und nannte sogar den Spitznamen des echten Sohnes "Dima", der nur in der Familie benutzt wird. So glaubte der Angerufene, mit seinem tatsächlichen Sohn zu sprechen und ging auch darauf ein, dass er ihm für den Kauf einer Wohnung 30000,- Euro geben sollte. Dieses Geld würde von einem Bekannten des Sohnes abgeholt werden. Der Senior begab sich daraufhin zu seiner Hausbank und hob die Summe von seinem Konto ab. Zuhause übergab er gegen 14:30 Uhr das Geld an einen unbekannten Kurier, der dann zu Fuß aus seinem Sichtfeld verschwand. Der 81-Jährige ist Opfer eines Trickbetruges geworden, den die Polizei als Enkeltrick bezeichnet. Der unbekannte Bote wird als 25 bis 30 Jahre alt und etwa 170 cm groß beschrieben. Er hatte ein gebräuntes rundes Gesicht und eine leicht korpulente Figur. Bei der Geldübergabe trug er eine Mütze und sprach mit russischem Akzent. Hinweise an die Polizei unter Tel.: 02241 541-3221.(Ri) Informationen zum "Enkeltrick" Die Täter rufen ältere Menschen unter dem Vorwand an, Verwandte (meistens Enkel,Neffen oder gute Bekannte) zu sein: "Rate mal wer am Telefon ist?" Dann täuschen sie einen finanziellen Engpass vor und bitten um hohe Bargeldbeträge. Durch mehrere Telefonanrufe in kurzer Zeit erhöhen die Anrufer den psychischen Druck auf ihre Opfer, verbunden mit Appellen wie: "Hilf mir bitte!" Die Täter bitten um absolute Verschwiegenheit gegenüber Dritten (z. B. anderen Verwandten). Weil sie angeblich nicht selbst kommen können, vereinbaren sie die Geldübergabe an einen Boten.

Ihre Polizei empfiehlt den Angehörigen oder nahe stehenden Personen älterer Menschen: Um ältere Menschen zu schützen, sprechen Sie mit ihnen über die Methoden der Trickbetrüger. Wenn Sie selbst angerufen werden: Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet. Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.

Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner, z. B. oft ein angeblicher Enkel, Geld von Ihnen fordert!

Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Rufen Sie ihn über die Ihnen bekannte oder selbst herausgesuchte Rufnummer zurück!

Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.

Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz geschulten Beamtinnen und Beamten Ihrer örtlichen Polizei gerne!

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell