Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

18.03.2019 – 13:45

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten
  • Bild-Infos
  • Download

Siegburg (ots)

Anfang Oktober 2018 meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen, der sich im Bereich des "Schwarzer Weg" in Siegburg aufgehalten hatte. Der 25-35 Jahre alte Mann stand an einem Zaun und hatte sein Geschlechtsteil entblößt. Dabei wandte er sich immer wieder zufällig vorbeikommenden Passanten zu, mutmaßlich in der Absicht sich zu erregen. Auch als ein Kind auf einem Fahrrad an ihm vorbeifuhr, zeigte der Unbekannte seinen entblößten Schambereich. Gegen 17.30 Uhr ging der Mann dann in Richtung der Siegfeldstraße weg. Ob die vorbeikommenden Personen die exhibitionistische Handlung überhaupt wahrgenommen haben ist unklar, da sich bislang keine weiteren Zeugen bzw. Geschädigten bei der Polizei gemeldet haben. Der Melder des Vorfalls konnte ein Foto von dem schlanken Tatverdächtigen anfertigen. Aufgrund eines richterlichen Beschlusses wird das Bild zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. Die Polizei fragt: Wer kennt den 175-180cm großen Brillenträger, der mit einer blauen Baseballkappe, einem grauen Kapuzen Pullover, einem grünen Parka mit hellem Innenfutter, einer blauen Jeanshose und Arbeitsschuhen bekleidet war und am Tatort geraucht hatte? Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 541-3121. Mutmaßliche Opfer oder Zeugen wenden sich bitte an die gleiche Telefonnummer. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis