Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-BOR: Gronau - Überladen und nicht verkehrssicher

Gronau (ots) - Auch die Kontrolle von land- und forstwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen gehört zu den ...

17.12.2018 – 17:46

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Sicherheitstag in Siegburg und Lohmar - Zwischenbilanz

Siegburg/Lohmar (ots)

Am 17. Dezember 2018 von 13 bis 21 Uhr richten die Polizeiwache Siegburg, die Städte Siegburg und Lohmar und die RSVG als Ordnungspartner einen Sicherheitstag in Siegburg und in Lohmar aus. Ein wichtiges Ziel dieses Sicherheitstages besteht darin, dass die Präsenz der Polizei und der kommunalen Ordnungsbehörden verstärkt in der Bevölkerung wahrgenommen wird. Durch die Unterstützung der Bereitschaftspolizei des Polizeipräsidiums Bonn ist es möglich, eine hohe sichtbare Präsenz zu erzielen. Insgesamt nehmen mehr als 50 Polizistinnen und Polizisten an dem Einsatz teil. Die Ordnungsämter Siegburg und Lohmar und der Kontrolldienst der RSVG gehen mit weiteren 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einsatz. Der Einsatz am Sicherheitstag, unter Führung des Leiters der Siegburger Polizeiwache EPHK Lothar Kloß, sieht ein Mischkonzept aus Vorbeugung und Ahndung vor. Die Ziele sollen durch vielfältigen Maßnahmen der Kriminalitätsbekämpfung, der Ordnungspartnerschaft und durch Verkehrsmaßnahmen erreicht werden. Im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung sind Beamte in Zivil tätig. Ein Schwerpunkt ist die Überwachung im Bereich von Örtlichkeiten in Siegburg und Lohmar, an denen vermehrt Wohnungseinbrüche begangen wurden. Der Einsatzabschnitt Ordnungspartnerschaft ist dadurch gekennzeichnet, dass gemeinsame Streifen von Ordnungsamt und Polizei unterwegs sind. Mit den eingesetzten Sicherheitskräften sollen die so genannten Überwachungsintensiven Bereiche (Bereiche an denen sich Bürger unsicher fühlen) aufgesucht und kontrolliert werden. Parallel dazu haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kontrolldienstes des Ordnungspartners RSVG zusammen mit der Polizei Kontrollen insbesondere im Bereich des Busbahnhofs Siegburg und den Busverbindungen aus und in Richtung Lohmar durchgeführt. Ein wichtiger Baustein des Sicherheitstages ist das Angebot von vielfältigen und speziellen Beratungsprogrammen der Ordnungspartner. Während des Einsatzes können sich Bürgerinnen und Bürger an den Info-Pavillons am oberen Markt in Siegburg und auf dem Parkplatz Edeka-Markt an der Hauptstraße in Lohmar mit Fragen zum Thema Sicherheit und Ordnung an die Ordnungspartner wenden. Zudem hat jedermann die Möglichkeit, sich über spezielle Sicherheitsthemen zu informieren. Der Schutz vor Eigentumskriminalität, insbesondere vor Wohnungseinbruch steht hier im Mittelpunkt. Zur Beratung stehen unter anderem Fachleute des Kriminalkommissariats Kriminalprävention und Opferschutz zur Verfügung. Der Einsatzabschnitt Verkehrsmaßnahmen ist sowohl präventiv als auch repressiv ausgerichtet. An wechselnden Standorten in den Stadtgebieten Siegburg und Lohmar werden unter anderem Geschwindigkeitsüberwachungen durch den Einsatz von Radar- und Lasermesstechnik durchgeführt. Beim ruhenden Verkehr liegt der Focus auf die Kontrolle und Überwachung der Rettungswege für Rettungsdienst und Feuerwehr gemäß dem Motto "Freie Fahrt für schnelle Hilfe!". Festgestellte Verstöße werden mit Anzeigen oder Verwarngeldern geahndet. Bis zum Einbruch der Dunkelheit hatten sich viele Siegburger und Lohmarer Bürgerinnen und Bürger an den Beratungsständen der Ordnungspartner wertvolle Informationen abgeholt. Die gemeinsamen Streifen von Ordnungsamt und Polizei waren ebenfalls gern gesehene Gesprächspartner. Im Bereich der Verkehrsüberwachung zeigten sich die bis 17.00 Uhr kontrollierten Autofahrer nur bedingt regeltreu. Bislang mussten 34 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der verbotenen Handybenutzung, Verletzung der Gurtpflicht, technischer Veränderungen am Fahrzeug oder wegen eines Verstoßes gegen das Überholverbot gefertigt werden. Ein Fahrer hatte die TÜV-Frist seines Autos überzogen und kam mit einem Verwarngeld und einer "Mängelkarte" davon. Auch Geschwindigkeitsübertretungen waren ein Thema: 52 Autofahrer waren zu schnell unterwegs! Die Kontrollen und Streifen werden fortgesetzt. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell