Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

02.11.2018 – 10:10

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Florierender Handel mit Cannabis und Marihuana im Darknet

POL-SU: Florierender Handel mit Cannabis und Marihuana im Darknet
  • Bild-Infos
  • Download

Siegburg (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Köln und der Polizei Rhein-Sieg

Die Staatsanwaltschaft Köln und die Polizei Rhein-Sieg führen ein Ermittlungsverfahren gegen insgesamt 18 Beschuldigte im Alter von 22 bis 53 Jahren aus Sankt Augustin, Troisdorf und Bonn, denen vorgeworfen wird, über das sogenannte Darknet Cannabis und Marihuana im Umfang von mehreren hundert Fällen pro Tag per Postversand europaweit verschickt zu haben.

Firmen aus dem Rhein-Sieg-Kreis hatten sich gemeldet, weil Postsendungen mit ihrem Absender - die sie tatsächlich nie verschickt hatten - bei ihnen wegen nicht ausreichender Frankierung als "Rückläufer" eingingen. Diese Päckchen enthielten Cannabis und Marihuana in unterschiedlichen Mengen. Im Rahmen der Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass eine Tätergruppe aus dem Rhein-Sieg-Kreis einen Online-Shop im Darknet betrieb, über den Kunden Drogen bestellen konnten, die per Post verschickt wurden. Der Shop verwendete dabei zur Verschleierung Namen und Adressen real existierender Unternehmen als Absender und die Kunden bezahlten die Drogen im Internet mit Bitcoins.

Am 17.10.2018 durchsuchten insgesamt ca. 250 Kräfte der Polizei im Beisein von 10 Staatsanwälten und Staatsanwältinnen der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime der Staatsanwaltschaft Köln im Rhein-Sieg-Kreis Wohnungen von 17 Beschuldigten und ein Lager der Gruppe. Im Zuge der Durchsuchungen wurden gegen 9 Beschuldigte Untersuchungshaftbefehle vollstreckt. Als mögliche Köpfe der Gruppe stehen ein 44-jähriger und ein 28-jähriger Beschuldigter aus Sankt-Augustin sowie ein 32-jähriger Troisdorfer im Fokus der Ermittlungen.

Bei den Durchsuchungen konnten rund 50 kg Marihuana und Cannabis sowie 25.000 EUR Bargeld und drei PKW, die mutmaßlich aus den Drogengeschäften finanziert wurden, sichergestellt werden. Außerdem wurden Arreste in sechsstelliger Höhe ausgebracht.

Aktuell wird die Einleitung weiterer Strafverfahren gegen Kunden der Gruppe wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz durch den Ankauf von Cannabis bzw. Marihuana geprüft.

Rückfragen an Staatsanwaltschaft Köln Tel.:0221 4774556

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell