Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Rosenmontag 2018: Vorläufige Bilanz der polizeilichen Einsatzlage
Stand 18:00 Uhr

Siegburg (ots) - Bei wechselhaftem Wetter besuchten mehrere tausend Feiernde die insgesamt 19 Rosenmontagszüge im Bereich der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis. Die größten Züge fanden in Siegburg, Hennef und Eitorf statt. Im Großen und Ganzen verliefen die Veranstaltungen aus Sicht der Polizei ohne besondere Vorkommnisse. In Hennef-Uckerath wurde für den Karnevalszug die B 8 zwischen 13:00 Uhr und 17:00 Uhr gesperrt. Die Störung war rechtzeitig im Verkehrsfunk bekannt gegeben worden. Die Polizei stellte keine Störungen durch die Sperrung fest. Gegen 15:25 Uhr sollten randalierende Jugendliche in Spich, Hauptstraße mit leeren Bierflaschen werfen. Vor Ort konnten die Randalierer nicht mehr angetroffen werden. Durch die Flaschenwürfe wurde niemand verletzt. In Siegburg wurde zwischen 15:50 und 17:00 Uhr viermal die Polizei gerufen. In drei Fällen ging es um Streitigkeiten und im vierten Fall wurden die Beamten wegen Wildpinklern gerufen. In Eitorf am Markt wurden eine Frau und ein Mann während des Karnevalszuges durch einen zunächst Unbekannten mit einem Messer verletzt. Der mutmaßliche Tatverdächtige, ein 26-Jähriger mit Wohnsitz in Eitorf, stellte sich wenig später auf der Polizeiwache. Er wird derzeit von der Kripo vernommen. Die Verletzten wurden zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Das Ausmaß der Verletzungen bei den Opfern sowie der Tatablauf oder Hintergründe sind noch ungeklärt. Nach Ende der Züge ist die Polizei weiterhin an diversen After Zooch Partys präsent. Erste Delikte im Bereich der Körperverletzungen wurden bereits angezeigt. (Ri)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: