Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: "Falsche Wasserwerker" in Lohmar

Lohmar (ots) - Gestern (10.01.2017) gegen 12.30 Uhr haben auf der Hauptstraße in Lohmar "falsche Wasserwerker" zugeschlagen. Ein 25-30 Jahre alter unbekannter Mann klingelte an der Wohnungstür einer 80-Jährigen und gab an, dass der Keller des Mehrfamilienhauses unter Wasser stehen würde und er in der Wohnung etwas kontrollieren müsse. Die 80-Jährige fragte nach dem Ausweis des angeblichen Mitarbeiters der Wasserwerke. Er gab an, dass sein Kollege im Keller den Ausweis bei sich hätte. Die Seniorin gab sich mit den Angaben zufrieden und ließ den schlanken, mit einer schwarzen Jacke bekleideten, Täter in die Wohnung. Unter einem Vorwand lockte der Täter die Frau ins Badezimmer. Dort musste sie mehrere Minuten lang irgendwelche Dinge erledigen. Nachdem der Betrüger mit westeuropäischen Erscheinungsbild die Wohnung verlassen hatte, stellte sie fest, dass die Schubladen im Wohnzimmer und Schlafzimmer offenstanden. Vermutlich hatte ein zweiter Täter die Wohnung nach Wertsachen durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch unklar. Hinweise zu den Trickdieben nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 541-3121 entgegen. Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen: die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen: Das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert. Das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt. Das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahe legt. Die Polizei rät: Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen. Rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Wasserwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen.... Jeder mit lauteren Absichten ist Ihnen nicht böse. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: