Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-PB: Schneematsch - Junge Fahrerin überschlägt sich

Lichtenau (ots) - (mb) Bei einem Glätteunfall auf der K26 hat eine Autofahrerin am Dienstagmorgen schwere ...

POL-ME: Verdacht des illegalen Autorennens: Polizei sucht Zeugen - Hilden - 1902109

Mettmann (ots) - In der Nacht zu Samstag (16. Februar 2019) hat laut eigenen Angaben ein 33 Jahre alter ...

08.01.2018 – 12:37

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Randalierer springt gegen Rettungswagen

Sankt Augustin (ots)

Ein offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 36-jähriger aus Sankt Augustin wurde am Freitagabend (05.01.2018) von der Polizei in Gewahrsam genommen. Die Besatzung eines Rettungswagens hatte die Polizei alarmiert, weil der 36-Jährige, nachdem er auf der "Alte Heerstraße" in Sankt Augustin gegen einen in Schrittgeschwindigkeit vorbeifahrenden PKW gesprungen war, auch versuchte, mit dem Kopf voraus, gegen den Rettungswagen zu springen. Die 28 und 50 Jahre alten Rettungssanitäter, die mit einem Patienten auf dem Weg ins Krankenhaus waren, überwältigten den hoch aggressiven Randalierer und hielten ihn bis zum Eintreffen des Streifenwagens fest. Mit Handfesseln gefesselt kam der 36-Jährige zur Behandlung ins Krankenhaus, wo ihm mehrere harmlose Prellungen an Kopf und Oberkörper attestiert wurden. Da der Mann sich in keinster Weise beruhigte und die anwesenden Ärzte, Krankenschwestern und Polizisten fortwährend beleidigte und versuchte nach ihnen zu treten und zu spucken, kam er zur Gefahrenabwehr ins Polizeigewahrsam. Wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr entnahm ein Polizeiarzt eine Blutprobe. An dem PKW entstand durch das Anspringen in Sachschaden von circa 300,- Euro. Der Randalierer wurde nach erfolgter Ausnüchterung aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung