Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Schwerpunktaktion gegen überregional agierende Täter

Siegburg (ots) - Auch die Polizei Rhein-Sieg beteiligte sich heute (16.10.2017) mit mehreren Dutzend Beamtinnen und Beamten an einer europaweiten Fahndungs- und Kontrollaktion gegen reisende Tätergruppen. Den Einsatz leitete Kriminalhauptkommissar Frank Neubert, der bereits früher behördenweite Maßnahmen gegen Wohnungseinbruch koordinierte. Die aktuellen Kontrollen resultieren aus der "Aachener Erklärung" vom Oktober 2016, die zwischen dem Innenminister des Bundes, den Innenministern von NRW, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen sowie mit Belgien und den Niederlanden geschlossen wurde. Ziel der Vereinbarung ist es, insbesondere im Bereich der Eigentumskriminalität gegen reisende Tätergruppen vorzugehen. Gerade zur dunklen Jahreszeit rechnet die Polizei wieder flächendeckend mit steigender Aktivität von Einbrecherbanden. Daher gab es neben verdeckten Maßnahmen ziviler Ermittler auch Fahrzeug-Kontrollen an den Hauptverkehrsachsen in Zusammenarbeit mit anderen Polizeidienststellen. Dabei ging es unter anderem darum, neue Erkenntnisse über Reisewege der Täter zu erlangen und den Fahndungsdruck zu erhöhen. Darüber hinaus war auch die Ahndung von Verkehrsverstößen Bestandteil des Auftrags. Bis 18:00 Uhr wurden mehr als 200 Fahrzeuge und Personen überprüft. Dabei gingen den Polizistinnen und Polizisten 13 Personen ins Netz, die per Haftbefehl gesucht werden. 42 Fahrerinnen und Fahrer fielen wegen Verkehrsdelikten auf.(Ri)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: