Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

02.07.2015 – 14:40

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Kinder trotz Sommerhitze im PKW sitzen gelassen

Hennef (ots)

Am 01.07.2015 gegen 17:00 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei einen geparkten PKW an der Frankfurter Straße in Hennef, in dem zwei kleine Kinder auf der Rücksitzbank saßen. Das Fahrzeug war unter einem Schleppdach abgestellt, die vorderen Fenster halb geöffnet und von den Eltern fehlte jede Spur. Die Außentemperatur betrug zu dem Zeitpunkt rund 32 Grad Celsius im Schatten. Die Beamten der Polizeiwache Hennef fuhren mit Blaulicht zur Einsatzstelle. Innerhalb weniger Minuten konnte die Mutter der Kinder erreicht werden, die umgehend am Fahrzeug erschien. Dadurch war das zwangsweise Öffnen des PKW nicht erforderlich. Zeitgleich hatten die Polizisten einen Rettungswagen angefordert, in dem die beiden zwei und fünf Jahre alten Mädchen vor Ort untersucht wurden. Die Kinder waren wohlauf, hätten aber nicht länger bei diesen Temperaturen im Auto sitzen bleiben dürfen, ohne ernsthafte Gesundheitsschäden davon zu tragen. Die Mutter gab an, dass die Kinder zum Zeitpunkt des Parkens geschlafen hätten und sie sie nicht wecken wollte. Insgesamt saßen die Kinder rund 20 Minuten allein im Fahrzeug. Die Polizei prüft derzeit, ob sich die 29-jährige Mutter der Verletzung ihrer Fürsorgepflicht schuldig gemacht hat. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, Lebewesen, unerheblich ob Mensch oder Tier, bei den derzeit vorherrschenden Temperaturen im Auto zurück zu lassen. Die Lufttemperatur kann im Fahrzeug auf bis zu 60 Grad Celsius ansteigen. Geöffnete Fenster oder schattige Parkflächen sind nicht ausreichend, um die Temperaturen im Fahrzeug dauerhaft niedrig zu halten. Die Folgen der hohen Temperaturen können bei Mensch und Tier Dehydrierung, Kreislaufschwächen oder Herz-Rhythmus-Störungen sein. Sollte sich für Fahrzeuginsassen eine konkrete Gesundheitsgefährdung abzeichnen, wird die Polizei, notfalls auch mit Gewalt, die Fahrzeugöffnung vornehmen und die Insassen befreien. Der Verursacher der Gesundheitsgefahr muss mit einem Strafverfahren z.B. wegen Körperverletzung rechnen. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis