Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-SO: Kreis Soest - Wer kennt diesen Mann?

Kreis Soest (ots) - Am 01.03.2019, gegen 21 Uhr, näherte sich der unbekannte Täter der Star-Tankstelle in ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

11.07.2014 – 15:12

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: "Enkeltrick" scheitert, weil Seniorin den Betrug erkennt

Ein Dokument

Sankt Augustin (ots)

Am 10.07.2014 hat es in Hennef - Uckerath gegen 11:30 Uhr einen versuchten Betrug in Form eines sogenannten "Enkeltricks" gegeben. Ein unbekannter Anrufer meldete sich telefonisch bei einer 90 Jahre alten Frau. Mit verstellter Stimme gab er sich als der "Neffe Peter" aus und wollte einen Besuch ankündigen. Die Dame hat sich jedoch nicht irreführen lassen und war sich sicher, dass es sich nicht um einen Neffen handelte. Daher legte sie auf. So leicht ließ sich der Anrufer aber nicht abschütteln und rief erneut bei ihr an. Er sei auf dem Weg von Köln zu ihr gewesen und habe dabei einen Verkehrsunfall gehabt, gab er ihr gegenüber vor. Dabei hätte er ein ziemlich teures Auto beschädigt und bräuchte nun Geld. Aber die Angerufene ließ sich jedoch nicht beirren und riet dem Unbekannten, dass er zur Bank gehen solle, wenn er Geld brauche. Dann legte sie wieder auf und wurde nicht weiter von dem angeblichen "Neffen Peter" angerufen. Nachdem die 90-Jährige den Vorfall einer Nichte erzählt hatte, informierte diese umgehend die Polizei.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei NRW auf ihre Präventionstipps zum Thema "Enkeltrick / Schockanrufe" hin.

Präventionstipps: Die Polizei empfiehlt den Angehörigen oder nahe stehenden Personen von älteren Menschen: Um ältere Menschen zu schützen, sprechen Sie mit ihnen über die Methoden der Trickbetrüger. Wenn Sie selbst angerufen werden:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld 
     bittet.
   - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr 
     Gesprächspartner, z.B. oft ein angeblicher Enkel, Geld von ihnen
     fordert!
   - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter 
     ist. - Rufen Sie ihn zurück!
   - Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
   - Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf 
     verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110
   - Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer 
     geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.
   - Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten 
     Beamtinnen und Beamte Ihrer örtlichen Polizei gerne! 

(HS)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis