Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

12.03.2014 – 16:57

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

POL-SU: Tatverdächtiger nach Unfallflucht mit tödlichem Ausgang ermittelt

Sankt Augustin (ots)

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall am 18.12.2013 auf der Bonner Straße in Sankt Augustin, bei dem der Fahrer eines VW Polo eine Rotlicht zeigende Ampel missachtet hatte, einen 73-jährigen Fußgänger auf einem Fußgängerüberweg tödlich verletzte und anschließend geflüchtet war, konnte die Polizei nun der Staatsanwaltschaft einen Tatverdächtigen präsentieren.

Es handelt sich um einen 40-jährigen Verwandten des Fahrzeughalters, der in Sankt Augustin wohnhaft ist. Neben anderen Inhabern von Schlüsseln des Tatfahrzeuges kam auch er schon zu Beginn der Ermittlungen als möglicher Unfallverursacher in Frage.

Monatelang ließ der Fall den Ermittlern des Verkehrskommissariates keine Ruhe. Sie nahmen viele Überstunden in Kauf, um alle Fakten, Spuren und Zeugenaussagen zu sammeln und zu bewerten. Der entscheidende Hinweis kam schließlich in Form eines Laborergebnisses. In der Oberbekleidung des Sankt Augustiners wurden Spuren gefunden, die den Verdacht begründen, dass diese bei dem Unfall vom Fahrer getragen wurde.

Somit begründete sich für die Ermittler der Verdacht, dass der 40-Jährige zum Zeitpunkt des Unfalls den Polo gefahren hatte. Mit einem gerichtlichen Durchsuchungsbeschluss in der Tasche standen die Beamten nun am frühen Morgen des 12.03.2014 vor der Tür des Sankt Augustiners. Sie durchsuchten die Wohnung nach weiteren Beweismitteln, stellten unter anderem mehrere Handys sicher und nahmen den Beschuldigten mit zur Wache. Auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft wurde er später entlassen. Ihn erwartet jetzt unter anderem ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Tötung.

Medienanfragen zu dem Fall bitten wir an die Staatsanwaltschaft Bonn als Herrin des Ermittlungsverfahrens zu richten.(Ri)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung