Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Vier bislang unbekannte Personen versuchten bereits am Sonntag, den 18.11.2018, in den ...

POL-PDKL: A6/Kaiserslautern, Eigenwillig beleuchteter Sattelzug

Kaiserslautern (ots) - Beamte der Autobahnpolizei Kaiserslautern kontrollierten am Montagmorgen auf der A6 ...

14.07.2017 – 13:20

Kreispolizeibehörde Olpe

POL-OE: Lennestadt - Motorradfahrer bei Alleinunfall schwer verletzt / Verletzter Unfallfahrer von Anwohner attackiert

Lennestadt (ots)

Am Donnerstagabend zog sich ein 19-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in Melbecke schwere Verletzungen zu.

Der 19-jährige Attendorner befuhr die Verbindungsstraße zwischen Obermelbecke und Melbecke, als er offensichtlich auf Grund überhöhter Geschwindigkeit in einer Tempo-30-Zone am Ortseingang von Melbecke in einer scharfen Rechtskurve die Gewalt über sein Zweirad verlor und stürzte. Beim Aufprall auf die Fahrbahn erlitt der 19-Jährige schwere Verletzungen, sein Motorrad rutschte weiter über die Fahrbahn und kam in einer angrenzenden Wiese zum Liegen. Vom Rettungsdienst wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der den Verletzten in eine Klinik transportierte. An seinem Motorrad entstanden Schäden in Höhe von 300 Euro.

Vor Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten kam es an der Unfallörtlichkeit zu einem Streit zwischen dem Unfallfahrer, dessen Freunden und einem 68-jährigen Unfallzeugen. Nach Angaben von Zeugen seien die Streitigkeiten eskaliert und im weiteren Verlauf habe der 68-jährige Lennestädter den verletzten Motorradfahrer getreten. Die Polizeibeamten erstatteten nach der Unfallaufnahme eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen den 68-jährigen Unfallzeugen. Die Ermittlungen zur Aufklärung der Gesamtumstände der Streitigkeiten dauern derzeit noch an.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Olpe
Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe
Telefon: 02761 9269 2200
E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/olpe

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Olpe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Olpe