Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MG: 15-Jähriger bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Mönchengladbach (ots) - Ein 15-jähriger Schüler wurde heute gegen 07:20 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

17.01.2019 – 13:53

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet - Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen

  • Bild-Infos
  • Download

Korschenbroich/Kaarst/Neuss (ots)

In Korschenbroich-Kleinenbroich drangen Unbekannte am Mittwoch (16.01.), in der Zeit von 08:45 bis 11:00 Uhr, in ein Einfamilienhaus an der Straße "Auf der Boom" ein. Die Täter schlugen die Terrassentür ein. Anschließend durchsuchten sie das Haus nach Wertsachen. Ersten Erkenntnissen zufolge fehlt Schmuck und Bargeld.

In Kaarst traf es, am gleichen Tag (16.01.), an der Erftstraße die Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Hebelspuren an der Balkontür zeugen von der Arbeitsweise der Täter. Anschließend durchsuchten die Einbrecher Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Offenbar entkamen sie unerkannt mit Bargeld. Die Tat geschah zwischen 9:00 und 19:00 Uhr.

Im Neusser Stadionviertel, an der Straße "Im Jagdfeld", hebelten Unbekannte die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses auf. Angaben zum Diebesgut liegen noch nicht vor. Ersten Ermittlungen zufolge fand der Einbruch am Mittwoch (16.01.), zwischen 07:30 und 18:20 Uhr statt.

Auch der Neusser Ortsteil Rosellen war am Mittwoch (16.01.), in der Zeit von 17:10 Uhr bis 20:40 Uhr, betroffen. Täter hatten sich zwei Einfamilienhäuser an der Föhrenstraße und dem Lichtweg für ihre Zwecke ausgesucht, deren Terrassentüren sie aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie mehrere Räume und entkamen mit Schmuck als Beute.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, Kontakt mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 aufzunehmen.

Einbruchschutz durch intakte Nachbarschaft: Die Polizei kann nicht überall sein, um Straftaten zu verhindern. Doch Nachbarn, die einander helfen, gibt es fast immer. Pflegen Sie daher den Kontakt zu Ihren Nachbarn - für mehr Lebensqualität und Sicherheit. Sprechen Sie die Bewohner Ihres Hauses oder Ihrer Nachbarhäuser an. In einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher, Diebe und Betrüger kaum eine Chance. Wenn Ihnen oder Ihren Nachbarn etwas verdächtig vorkommt, verständigen Sie sofort die Polizei (Notruf 110).

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell