Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

26.02.2018 – 15:04

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Falsche Fünfziger unterwegs - So erkennt man gefälschte Geldscheine

Meerbusch (ots)

Nach einer privaten Online-Auktion erschien am Samstag (24.2.), kurz nach Mittag, der Käufer einer PC-Hardware-Komponente an der Anschrift des Anbieters in Meerbusch-Büderich. Bei der Übergabe der Ware im Austausch gegen Bargeld wurde der Verkäufer skeptisch, als ihm der 22-jährige Käufer 16 Fünzig-Euro Banknoten auszahlte. Er kontrollierte die Scheine eingehend und stellte fest, dass diese Fälschungsmerkmale aufwiesen. Daraufhin verweigerte er die Annahme der "Blüten" und verständigte stattdessen die Polizei. Wegen des Tatverdachts Falschgeld in Verkehr gebracht zu haben, nahmen die Ordnungshüter den 22-jährigen Mann aus Solingen vorläufig fest. Dieser beteuerte seine Unschuld und gab an, dass Geld von einem Unbekannten zuvor gewechselt bekommen zu haben. Die Polizei stellte die falschen Fünfziger sicher und nahm die Ermittlungen auf.

Echter Geldschein oder plumpe Fälschung? Immer wieder werden "Blüten" von Geldscheinen in Umlauf gebracht, die den echten Banknoten auf den ersten Blick täuschend ähnlich sehen. Der wichtigste Komplize vieler Geldbetrüger ist die Leichtgläubigkeit ihrer Opfer. Und Opfer werden kann tatsächlich jeder. Deshalb ist es buchstäblich bare Münze wert, rechtzeitig seinen Blick zu schärfen. Denken Sie daran: Manche "Blüten" können Sie richtig teuer zu stehen kommen. Denn wenn Sie Falschgeld entgegennehmen und dies zu spät bemerken, haben Sie gleich den doppelten Schaden: Sie bekommen keine Entschädigung und machen sich - wenn Sie das Falschgeld weitergeben - überdies sogar strafbar.

Achten Sie bei Banknoten auf die unterschiedlichen Sicherheitsmerkmale. Echte Geldscheine weisen zum Beispiel an einigen Stellen eine Reliefstruktur auf. Zudem besitzen sie einen Sicherheitsfaden: Betrachten Sie die Banknote gegen das Licht. Der Sicherheitsfaden erscheint als dunkler Streifen. Auf ihm werden das EUR-Symbol und die Wertzahl der Banknote in sehr kleiner, weißer Schrift sichtbar.

Betrachten Sie die Banknote gegen das Licht. Das Fenster am oberen Rand des Hologramms wird durchsichtig. In ihm erscheint ein Porträt der Europa. Beim Kippen des Scheins ist im Fenster auch die von regenbogenfarbenen Linien umgebene Wertzahl der Banknote zu sehen. Auf der Rückseite erscheint die kleine regenbogenfarbene Wertzahl mehrfach im Fenster.

Weitere Informationen zur Überprüfung von Geldscheinen erhält man auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank oder der Seite www.polizei-beratung.de.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung