Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Einbrecher berauben im Schlaf überraschte Bewohner

Meerbusch-Büderich (ots) - Zu nachtschlafender Zeit, zwischen 3 und 3:30 Uhr am Freitagmorgen (12.01.) verschafften sich mindestens vier unbekannte Täter Zugang zu einem Haus "Im Bachgrund". Sie hebelten ein Kellerfenster auf und drangen durch den schmalen Schacht in die dahintergelegenen Räumlichkeiten ein. Anstatt heimlich Wertsachen zusammenzuraffen und möglichst unbemerkt zu verschwinden, weckten die Täter die schlafenden Hausbewohner und verlangten Hinweise auf Wertgegenstände im Haus. Um ihre Forderungen zu bekräftigen, hielten sie Messer vor, die sie zuvor aus der Küche des Hauses entwendet hatten. Als das Ehepaar jedoch nicht kooperativ, sondern vehement auftrat und nach Hilfe rief, machten sich die vier Täter blitzschnell aus dem Staub. Wie sich herausstellte, hatten sie neben den Messern auch Geld aus der Handtasche der Ehefrau mitgehen lassen.

Durch die Hilfeschreie aufmerksam gewordene Nachbarn verständigten umgehend die Polizei. Während Beamte den Tatort in Augenschein nahmen, fahndeten mehrere Streifenwagen nach dem flüchtigen Quartett.

Es soll sich um mindestens vier Männer gehandelt haben.

Einer war etwa 170 Zentimeter klein und von schmächtiger Figur. Er sprach mit vermutlich ost-europäischem Akzent und trug eine dunkle, glatte Mütze und ein dunkles Tuch vor dem Gesicht. Sein Alter wird auf 20 bis 30 Jahre geschätzt. Ein Komplize war etwas größer, etwa 180 Zentimeter und ebenfalls sehr schlank bis schmächtig. Auch er war dunkel gekleidet und maskiert. Ein Dritter trug eine Maske, die das gesamte Gesicht bedeckte. Er war von geringer Körpergröße, höchstens 170 Zentimeter und auffallend schmal gebaut. Auch sein Alter wird auf maximal 30 Jahre, gegebenenfalls jünger geschätzt. Der Mann sprach ebenfalls mit deutlichem Akzent. Vom vierten Täter liegt keine nähere Beschreibung vor.

Die beiden Hausbewohner erlitten, außer einem tiefsitzenden Schock, keine Verletzungen.

Die Kriminalpolizei bewertet die Tat als schweren Raub und untersucht derzeit Spuren vom Tatort. Wer Hinweise auf Verdächtige geben kann oder fremde Personen beziehungsweise Fahrzeuge in der Nacht zu Freitag im Umfeld des Tatortes beobachtet hat, wird um Mitteilung an die Polizei, unter der Rufnummer 02131 300-0 gebeten.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: