Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Personelle Veränderungen bei der Polizei - Neuer Direktionsleiter im Amt (Foto anbei)

Das Foto zeigt den Leiter der Kreispolizei, Hans-Jürgen Petrauschke mit dem neuen Direktionsleiter, Polizeioberrat Wolf Wewers.

Rhein-Kreis Neuss (ots) - Bei der Polizei im Rhein-Kreis Neuss ist ein neuer Direktionsleiter im Einsatz. Nach der Pensionierung von Polizeioberrat Gerhard Kropp hat Polizeioberrat Wolf Wewers die Leitung der Direktion Verkehr übernommen.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke hat den neuen Direktionsleiter am Dienstag (8.8.) offiziell in sein neues Amt eingeführt. "Ich freue mich, dass Herr Wewers als erfahrener Polizist die Leitung der Direktion Verkehr übernimmt. Er kennt die Behörde schon - das ist sicherlich ein weiterer Pluspunkt", so der Leiter der Kreispolizei am Dienstag in Neuss. "In Zeiten zunehmender Mobilität ist die Verkehrssicherheit ein wichtiges Aufgabengebiet der Polizei", führt Hans-Jürgen Petrauschke weiter aus.

Der 59-jährige Wolf Wewers ist im Rhein-Kreis Neuss kein Unbekannter. Anfang August 2015 kam der Polizeioberrat als Leiter der Führungsstelle Gefahrenabwehr/Einsatz in die Polizeibehörde. Durch seinen "alten" Wohnort in Neuss und seinen aktuellen Wohnsitz in Kaarst hat der neue Direktionsleiter auch private Bezüge in den Rhein-Kreis. Zuvor war der Kaarster in mehreren Auslandsmissionen im Einsatz sowie als Leiter der Führungsstelle Gefahrenabwehr/Einsatz bei der Polizei in Krefeld tätig.

Mit dem aktuellen Wechsel innerhalb der Behörde ist Wolf Wewers in der Direktion Verkehr für mehr als 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich, die sich mit ihrem speziellen Fachwissen für die Verkehrssicherheit einsetzen. Organisatorisch gliedert sich die Direktion Verkehr in die Bereiche Verkehrsdienst, Verkehrskommissariat und Verkehrsunfallprävention (mit Opferschutz). "Ich freue mich auf die neue Aufgabe, weil ich darin die Chance sehe, einen wesentlichen Beitrag zu einem vernünftigen gesellschaftlichen Miteinander im Straßenverkehr zu leisten", gibt Polizeioberrat Wewers erste Einblicke in seine Motivation. Ein besonderes Augenmerk wird der neue Direktionsleiter mit seinem Team auf den Schutz schwacher Verkehrsteilnehmer (Fahrradfahrer und Fußgänger) legen. "Mehr als die Hälfte aller Unfälle mit diesen schwachen Verkehrsteilnehmern werden von ihnen selbst verursacht", erläutert Wewers und kündigt an, auch Radfahrer und Fußgänger kontrollieren zu wollen. Jeder Verkehrsteilnehmer muss damit rechnen, dass er kontrolliert und sein Fehlverhalten sanktioniert wird.

Zu den Aufgaben der Direktion Verkehr im Einzelnen:

Der Verkehrsdienst führt im Wesentlichen Kontrollen im Straßenverkehr durch und trägt somit maßgeblich zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei. Hierzu gehört neben Geschwindigkeitsüberwachungen, das Erkennen von Drogen- und Alkoholkonsum im Straßenverkehr, sowie gezielte Lkw-Kontrollen. Ein wichtiges Element dieser Dienststelle ist das sogenannte Zentrale Verkehrsunfallaufnahmeteam (ZVU), das zum Beispiel bei schweren Verkehrsunfällen zum Einsatz kommt. Diese Polizistinnen und Polizisten verfügen über eine spezielle Ausstattung sowie eine besondere Ausbildung zur Spurensicherung. Die Verkehrskommissariate in Neuss und Grevenbroich sind zuständig für die Bearbeitung von Verkehrsunfällen. Die Ermittlungen dieser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen Unfallhergänge sowie -ursachen ans Licht.

Damit Unfälle gar nicht erst passieren, setzt sich Polizeioberrat Wolf Wewers mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stark für die Verhinderung von Unfällen ein. Mit der Dienststelle Verkehrsunfallprävention/Opferschutz begleitet die Polizei im Rhein-Kreis Neuss die Menschen in Fragen der Verkehrssicherheit. Auch in schwierigen Lebenssituationen, in denen ein Mensch durch einen Verkehrsunfall aus dem Leben gerissen oder schwer verletzt wurde, steht die Polizei mit dem Opferschutz den Hinterbliebenen bei. Speziell geschulte Polizistinnen und Polizisten informieren zudem über die Gefahren des Straßenverkehrs und über Möglichkeiten, sich selbst und andere vor Verletzungen zu schützen. Hierzu gibt es verschiedene erfolgreiche Präventionsprojekte.

Der neue Direktionsleiter weist bei seiner Einführung auf eine simple, aber wichtige Grundregel aus der Straßenverkehrsordnung hin (§ 1 StVO). "Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird." Wolf Wewers appelliert so für mehr Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. "Unfälle passieren nicht einfach - sie werden von Menschen verursacht. An diesem Punkt möchte ich gerne ansetzen", erläutert Wewers abschließend.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: