Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

28.07.2017 – 13:16

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Fußgänger

POL-NE: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Fußgänger
  • Bild-Infos
  • Download

Grevenbroich (ots)

Am Freitagmorgen (28.07.) verletzten sich ein Radfahrer und ein Fußgänger bei einem Zusammenstoß. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei betrat ein 37-jähriger Grevenbroicher, gegen 07:30 Uhr, die Fahrbahn "An der Moschee". Dort war ein 47-jähriger Grevenbroicher mit seinem E-Bike unterwegs. Die Verkehrsteilnehmer stießen zusammen, wobei der Radfahrer stürzte und sich leicht verletzte. Ein Atemalkoholtest deutete bei dem Fußgänger auf eine beachtliche Trunkenheit von mehr als zwei Promille hin.

Als Verkehrsteilnehmer sind auch Fußgänger und Radfahrer zur Vorsicht und gegenseitigen Rücksichtnahme verpflichtet. Dies ist von besonderer Bedeutung, da sie bei Unfällen, aufgrund mangelnder "Knautschzone" oft die schwereren Verletzungen davon tragen.

Deshalb berücksichtigt die Polizei bei Verkehrskontrollen auch diese Gruppen. So geschehen am Donnerstagmorgen (27.07) in der Grevenbroicher Innenstadt und am Bahnhof Kapellen. Dabei mussten gegen drei Fußgänger und insgesamt 19 Fahrradfahrer Maßnahmen in Form von Ordnungswidrigkeiten und Verwarnungsgeldern ergriffen werden. Zu den begangenen Verkehrsverstößen gehörten unter anderem das Überqueren von Bahngleisen trotz geschlossener Schranken, das Missachten von "STOP"-Zeichen und das Fahren auf dem Gehweg.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss