Das könnte Sie auch interessieren:

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

POL-STD: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski?

Stade (ots) - Mit einer Öffentlichkeitsfahndung sucht die Bremervörder Polizei aktuell nach dem 50-jährigen ...

POL-AC: Drei Verletzte bei Unfall

Eschweiler (ots) - Bei einem Zusammenstoß auf der Kreuzung Kölner Straße / Weißer Weg / Lindenalle gestern ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

27.07.2017 – 15:14

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Fahndung nach flüchtigen Autoinsassen - Polizei setzt Hubschrauber zur Suche ein

Dormagen, Neuss, Kaarst, Rhein-Kreis Neuss, Kreis Viersen, Willich (ots)

Zivil-Beamte der Polizei im Rhein-Kreis Neuss stellten am frühen Donnerstagnachmittag (27.7.) in Dormagen einen verdächtigen Pkw fest, der mit vier Männern besetzt war und auf die Autobahn 57 fuhr. Als der Wagen die BAB 57 in Neuss verließ, entschlossen sich die Polizisten, das Auto und seine Insassen zu kontrollieren. Noch bevor Anhaltezeichen gegeben werden konnten, gab der Fahrer des Wagens plötzlich Gas und flüchtete. Es wurden weitere Polizeikräfte zur Unterstützung gerufen. Die Verfolgungsfahrt führte anschließend in Teilen durch die Stadtgebiete Neuss, Kaarst und Willich. Hierbei missachtete der Flüchtende mehrfach rotlichtzeigende Ampeln. Mehrere Streifenwagen, auch angrenzender Polizeibehörden, waren in den Einsatz eingebunden. Ein Hubschrauber sowie ein Diensthund unterstützten die Maßnahmen. An der Straße "Am Anger" in Willich hielt das Auto plötzlich an und die Insassen flüchteten zu Fuß. Eine verdächtige Person mit irischer Herkunft konnte gestellt werden. Nach ersten Erkenntnissen stand der Verdächtige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Polizei stellte das Fluchtfahrzeug sicher. Die Suchmaßnahmen nach den anderen Insassen dauern derzeit noch an. Die Kriminalpolizei hat ebenfalls die Ermittlungen aufgenommen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung