Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss mehr verpassen.

01.06.2015 – 12:25

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Seniorin bedrängt und bestohlen - Täter in dunklem Kombi geflüchtet

Korschenbroich (ots)

Eine Seniorin aus Korschenbroich wurde am Samstagmittag (30.05.) das Opfer eines Diebstahls. Gegen 10 Uhr hatte sie an einem Bankautomaten an der Hindenburgstraße Geld abgehoben. Im Anschluss ging sie zu Fuß mit ihrem Ehemann in Richtung Willi-Hannen-Straße/Hermann-Löns-Straße, wo das Paar von zwei jungen Frauen angesprochen wurde. Das Duo hielt den Senioren Klemmbretter vor, bat um eine Unterschrift und gab vor, dass eine der beiden taubstumm sei. Das Ehepaar lehnte eine Unterschrift ab und wollte den Weg fortsetzen. Die Verdächtigen bedrängten die Frau und griffen plötzlich nach dem Geld, das die Seniorin zunächst in ihrem Mantel verstaut hatte. Das Duo flüchtete sofort zu Fuß in Richtung eines dunklen Autos, vermutlich ein Kombi. An dessen Steuer saß ein bislang unbekannter Mann. Die drei Personen flüchteten unerkannt mit dem Wagen. Gegen 10:30 Uhr erstattet die Seniorin eine Anzeige bei der Polizei.

Die verdächtigen Frauen können wie folgt beschrieben werden: circa 20 bis 25 Jahre alt, auffallend klein (circa 140 bis 150 Zentimeter groß), dunkles, volles, kinnlanges Haar, südländischer Teint. Eine Frau sprach gebrochen Deutsch, die andere war angeblich taubstumm.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor derartigen Betrugs- und Diebstahlsmaschen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 02131 3000 erbeten.

Die Polizei rät: Seien Sie skeptisch, wenn Sie auf der Straße von Fremden angesprochen und um Spenden gebeten werden. Oftmals wird eine besonders mitleiderregende Geschichte aufgetischt, die frei erfunden ist. Nicht selten handelt es sich um eine Betrugsmasche oder den Versuch, durch Diebstähle an Geld zu kommen. Sollten Sie angesprochen werden, versuchen Sie räumliche Distanz zu den Fremden zu wahren. Sollten diese zudringlich werden, versuchen Sie Passanten auf Ihre Situation aufmerksam zu machen und um Hilfe zu bitten. Informieren Sie bei aktuellen Vorfällen und verdächtigen Beobachtungen unverzüglich die Polizei unter der Telefonnummer 110.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss