Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Einbrecher erbeuten Schmuck in Büderich und Lank-Latum

Riegel vor

Meerbusch (ots) - Am Mittwoch (26.11.), zwischen 16:30 und 22:15 Uhr, brachen bislang Unbekannte in zwei Häuser in Meerbusch-Büderich ein. An den Straßen "Am Hövel" und "Am Roten Kreuz" drangen die Täter in die Gebäude ein, indem sie Terrassentüren aufhebelten. Sie entkamen unerkannt mit Schmuck.

Auch an der Fliederstraße in Lank-Latum öffneten Einbrecher gewaltsam die Terrassentür eines Einfamilienhauses. Die Tat geschah ebenfalls am Mittwoch (26.11.), in der Zeit zwischen 8 und 19:35 Uhr. Wie in Büderich, hatten es die Täter auf Schmuck abgesehen.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Zusammenhang mit den geschilderten Einbrüchen beobachtet haben, melden sich bitte unter der Telefonnummer 02131-3000 beim ermittelnden Kriminalkommissariat.

Es hat sich auch unter Einbrechern herumgesprochen, dass Schmuck und besonders wertvolle Erbstücke gerne im Nachttischschränkchen gelagert oder zwischen Wäschestücken im Kleiderschrank versteckt werden. Hier suchen die Täter meist zuerst. Schmuck ist eine beliebte Beute, da er leicht zum Materialwert an Hehler zu verkaufen ist.

Deshalb gilt: Schmuck und andere Wertsachen sollten gut gesichert sein.

Nach Möglichkeit kennzeichnet man Wertsachen individuell und legt eine Wertsachenliste an, am besten mit Fotos der einzelnen Stücke. Schmuck, den man nicht regelmäßig trägt, kann man sicher in einem Schließfach zum Beispiel bei einem Geldinstitut verwahren. Für Wertgegenstände im Haus, sollte die Anschaffung eines fest eingebauten Wertbehältnisses geprüft werden.

Die Spezialisten des Kriminalkommissariates Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-Kreis Neuss informieren kompetent und kostenlos zu den Möglichkeiten des Einbruchschutzes.

Beratungstermine und weitere Informationen zum Einbruchschutz und zur Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." findet man auf der Internetseite der Polizei: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: