Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Bilanz einer Geschwindigkeitskontrolle

Neuss (ots) - Obwohl die Polizei immer wieder ankündigt, dass verstärkte Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Kreisgebiet stattfinden, wird weiterhin zu schnell gefahren. Dadurch wird bei Verkehrsunfällen in Kauf genommen, dass am Unfall beteiligte "schwache" Verkehrsteilnehmer (Fußgänger / Radfahrer) schwere oder gar tödliche Verletzungen erleiden.

Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei des Rhein-Kreises Neuss führten am Dienstag (28.01.) an der Gladbacher Straße Geschwindigkeitskontrollen mittels Laser durch. In der Zeit zwischen 19.45 und 21.30 Uhr wurden insgesamt 14 Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit gemessen. 3 Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit Punkten und Bußgeldbescheid. Ein Autofahrer muss mit einem Fahrverbot rechnen. Mit 99 km/h wurde der "Tagessieger" anstelle der erlaubten 50 km/h innerhalb der geschlossenen Ortschaft gemessen. Den Fahrzeugführer erwarten nun 4 Punkte in Flensburg, eine Geldbuße von ca. 200,- EUR sowie ein Fahrverbot von einem Monat.

Die Geschwindigkeitsmessungen werden im gesamten Rhein-Kreis fortgesetzt.

Es geht dabei nicht um mehr "Knöllchen", sondern um die Erhöhung der Verkehrssicherheit und die Vermeidung von schweren Verletzungen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: