Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Wohnungseinbrüche am Wochenende im Rhein-Kreis Neuss beschäftigen die Polizei - Schieben Sie Einbrechern einen Riegel vor!

Logo mit Hinweisen

Rhein-Kreis Neuss (Neuss, Kaarst, Dormagen, Meerbusch, Rommerskirchen) (ots) - Am Sonntag (26.01.), in der Zeit von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr, nutzten Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses auf der Ludwig-Erhard-Straße in Kaarst aus, um über ein aufgehebeltes Fenster einzusteigen. Sie entwendeten Schmuck und Bargeld.

Ein weiterer Einbruch scheiterte am Sonntag (26.01.), in Kaarst auf der Jan-van-Werth-Straße gegen 17:51 Uhr. Die Alarmanlage des Hauses ging an und schlug die Täter in die Flucht. Zeugen konnten eine einzelne Person feststellen, die aus dem Garten von der Tatörtlichkeit flüchtete. Eine Beschreibung liegt nicht vor.

Am Samstag (25.01.) brachen Täter während der Tageszeit, zwischen 08:55 Uhr und 19:55 Uhr, über Aufhebeln eines Fensters im ersten Geschoss, in ein Einfamilienhaus auf der Fasanenstraße in Neuss ein. Sie konnten Schmuck erbeuten.

Auch auf dem Berghäuschensweg in Neuss verschafften sich Einbrecher am selben Tag, in der Tatzeit von 17:20 Uhr bis 21:50 Uhr, Zugang zu einer Hochparterrewohnung in einem Mehrfamilienhaus. Sie stahlen den Anwohnern Bargeld.

In Neuss, auf der Neusser Weyhe, hebelten Unbekannte zwischen Samstag (25.01.), 17:00 Uhr und dem folgenden Tag, Sonntag (26.01.), 15:45 Uhr, ein rückwärtiges Fenster auf. Nach ersten Angaben wurde nichts durchwühlt und auch nichts entwendet. Vermutlich sind die Täter gestört worden. Anwohner des Mehrfamilienhauses hatten gegen 20:45 Uhr im Hausflur eine verdächtige männliche, dunkel gekleidete Person bemerkt.

Am Sonntag (26.01.) gelangten Einbrecher durch das Aufhebeln der rückwärtigen Terrassentür in ein Einfamilienhaus auf der Nikolaus-Otto-Straße in Neuss und entwendeten Bargeld. Die Tatzeit liegt zwischen 16:20 Uhr und 19:55 Uhr.

Am selben Tag, ebenfalls in Neuss, auf der Straße An der Obererft drangen Täter zwischen 15:00 Uhr und 20:50 Uhr durch Aufbrechen der Haustür in ein Einfamilienhaus ein und entwendeten Bargeld.

Am Samstag (25.01.) zwischen 17:00 Uhr und 21:14 Uhr, hebelten Einbrecher ein Fenster eines Einfamilienhauses in Rommerskirchen auf dem Hermann-Spies-Weg auf und durchsuchten das Gebäude. Nach ersten Angaben der Anwohner wurde nichts entwendet.

In Meerbusch-Büderich kam es auf der Karl-Borromäus-Straße gleich zu zwei Einbrüchen in Wohnungen von zwei verschiedenen Mehrfamilienhäusern. Der erste Einbruch geschah zwischen Freitag (24.01.), 13:30 Uhr und Samstag (25.01.), 19:40 Uhr, der andere zwischen Freitag, 20:30 Uhr und Samstag, 12:40 Uhr.

In Dormagen, auf der Koniferenstraße, wurde ein Einbrecher durch die Rückkehr einer Anwohnerin überrascht. Am frühen Morgen des Sonntag (26.01.) gegen 00:10 Uhr konnte die Geschädigte noch eine einzelne Person feststellen, die aus dem Einfamilienhaus flüchtete. Der Täter hatte Schmuck und Bargeld mitgehen lassen.

Auf der selben Straße brachen Unbekannte am Samstag (25.01.) zur Tageszeit, zwischen 15:00 Uhr und 19:40 Uhr, über ein Fenster des Daches in eine Doppelhaushälfte ein. Nach ersten Angaben wurden die Möbel und Räumlichkeiten zwar durchsucht, jedoch nichts entwendet.

Auf dem Lupinenweg in Dormagen stiegen Täter in der Nacht, zwischen Samstag (25.01.), 20:45 Uhr und Sonntag (26.01.), 01:10 Uhr, über einen Kellerschacht und ein Fenster, in ein Haus ein. Die Unbekannten entwendeten Parfumflakons, Schmuck und Bargeld.

Auf der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in Dormagen erbeuteten Einbrecher Bargeld aus einem Einfamilienhaus. Die Tatzeit liegt am Samstag (25.01.) zwischen 16:00 und 21:50 Uhr. Die Täter hatten die Terrassentür aufgehebelt.

Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02131-300-0 entgegen.

"Einbruchschutz durch intakte Nachbarschaft" Die Polizei kann nicht überall sein, um Straftaten zu verhindern. Doch Nachbarn, die einander helfen, gibt es fast immer. Pflegen Sie daher den Kontakt zu Ihren Nachbarn - für mehr Lebensqualität und Sicherheit. Warten Sie nicht auf die anderen, tun Sie den ersten Schritt. Sprechen Sie die Bewohner Ihres Hauses oder Ihrer Nachbarhäuser an. Veranstalten Sie ein Treffen und tauschen Sie untereinander Rufnummern aus. Denn: In einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher, Diebe und Betrüger kaum eine Chance. Die Tipps der Polizei: Achten Sie bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen. Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken. Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück und alarmieren Sie in aktuellen Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Die Polizei kommt lieber zehn Mal vergebens als ein Mal zu spät!

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: