Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Einbrecher sind weiterhin in Meerbusch, Dormagen, Neuss und Grevenbroich aktiv

POL-NE: Einbrecher sind weiterhin in Meerbusch, Dormagen, Neuss und Grevenbroich aktiv
Riegel vor

Neuss/Dormagen/Meerbusch und Grevenbroich (ots) - In Meerbusch kam es am Mittwoch, dem 15.01.2014, zu zwei vollendeten Einbrüchen. An einem Mehrfamilienhaus auf dem Brühler Weg scheiterten die Täter gegen 10:30 Uhr zunächst daran, durch Manipulation an der Haustür in das Gebäude zu gelangen. Im weiteren Verlauf konnten sie dann doch, durch gewaltsames Aufbrechen der Terrassentür, einen Weg in eine Wohnung finden, um dort Schmuck und ein Mac Book zu entwenden. In Osterath auf der Straße am Hagelkreuz brachen Täter durch Hebeln an der Terrassentür in der Zeit von 08:20 Uhr und 12:00 Uhr in ein Einfamilienhaus ein und erbeuteten ebenfalls Schmuck und einen Laptop. In Dormagen auf der Straße Am weißen Kreuz stahlen Einbrecher, nach dem Eindringen durch ein aufgehebeltes Schlafzimmerfenster, Goldschmuck. Die Tatzeit liegt zwischen 08:30 Uhr und 18:10 Uhr. Unbekannte Täter entwendeten in Neuss Rosellen, auf der Föhrenstraße, bei der Abwesenheit der Anwohner von 14:00 bis 21:30 Uhr, Schmuck. Auch hier stiegen die Täter durch die Terrassentür in das Einfamilienhaus ein.

Besonders dreist waren Einbrecher in Grevenbroich auf der Straße Alte Stadtgärtnerei, welche um 20:36 Uhr durch die Haustür in ein Einfamilienhaus eindrangen, während die Anwohnerin zu Hause war. Diese befand sich im Wohnzimmer und hat sich vermutlich ordentlich erschreckt, nachdem sie feststellen musste, dass es sich nicht um ihre Kinder handelte, welche nach Hause kommen, sondern um zwei ihr unbekannte Männer. Einer der Täter konnte noch eine Geldbörse entwenden, bevor beide durch die Terrassentür die Flucht ergriffen. Eine Fahndung der Polizei verlief ergebnislos. Die Täter sollen ca. 1,70 m groß sein. Es liegt keine weitere Beschreibung vor.

Vorsicht! Einbrecher wollen nicht entdeckt werden und vermeiden nach Möglichkeit jede Konfrontation. Wenn Sie einen Einbrecher bemerken: Stellen Sie sich ihm keinesfalls in den Weg! Verständigen Sie stattdessen sofort die Polizei und geben Sie ihr eine möglichst gute Beschreibung des Täters und seines eventuell eingesetzten Fluchtfahrzeugs. Warten Sie mit der Information an die Polizei nicht. Wählen Sie in diesen Situationen sofort die Notrufnummer 110.

Gibt es Hinweise oder verdächtigte Feststellungen im Rahmen dieser Einbrüche, können diese unter der Rufnummer 02131-300-0 der Polizei gemeldet werden.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: