Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

05.09.2017 – 14:03

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

POL-MK: Betrugsmasche zum Nachteil älterer Menschen durch falschen Polizisten

Lüdenscheid; gesamtes Kreisgebiet Märkischer Kreis (ots)

Am 04.09.2017 kam es in Lüdenscheid wieder zu einem Betrugsfall durch einen angeblichen Polizeibeamten:

Wie in allen Fällen melden sich die falschen Polizeibeamten bei vornehmlich älteren Mitbürgern und erzählen eine Legende. Mit dieser Legende versuchen sie dann die Bürger davon zu überzeugen der "falschen" Polizei ihr Bargeld zur Beweissicherung und/oder zur Eigentumssicherung zu übergeben.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals auf diese Betrugsmasche zum Nachteil vor allem älterer Menschen hin und bittet um erhöhte Aufmerksamkeit und Vorsicht.

Niemals würde die Polizei die Aushändigung des Eigentums fordern.

Im Zweifelsfall ist es ratsam, sich die Telefonnummer und den Namen des Anrufers zu notieren und dessen Echtheit bei der örtlichen Polizei zu überprüfen. Aber nicht nur telefonisch sind Betrüger unterwegs: sollte es an der Tür schellen und die Polizei steht davor, lassen Sie sich den Dienstausweis zeigen und scheuen Sie sich nicht auch diesen genau zu prüfen oder überprüfen zu lassen. Im Zweifelsfall auch über den Notruf der Polizei 110. Vorsicht ist besonders geboten, wenn nach Vorhandensein von Bargeld oder Schmuck gefragt wird. Reden Sie mit niemanden darüber und zeigen Sie den Schmuck oder das Geld niemandem. Sollte es zu einem persönlichen Kontakt an der Haustür oder in der Wohnung kommen, bitten Sie Familienmitglieder, Nachbarn oder andere Vertrauenspersonen hinzu. Die Polizei wird dies in jedem Fall begrüßen

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung