Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

POL-MK: Viel Arbeit für Iserlohns Polizeibeamte

Iserlohn (ots) - Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes war am Samstagabend auf Kontrollgang am Bahnhof unterwegs. Im Bereich des Parkhauses traf er auf einen alkoholisierten 26-jährigen Iserlohner, der den Wachmann erst angepöbelt und dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben soll. Anschließend überwältigte der Wachmann sein Gegenüber, fesselte ihn mit Handschellen an einen Zaun und verständigte die Polizei. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellte sich heraus, dass der Wachmann zwar die Handschellen, jedoch nicht den passenden Schlüssel mit sich führte. Die Polizeibeamten verständigten daraufhin die Feuerwehr, die den Mann aus seiner misslichen Lage befreite. Im Anschluss durfte der 26-Jährige den Heimweg antreten. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Am Sonntag kam es auf der Hans-Böckler-Straße innerhalb kurzer Zeit zu zwei Körperverletzungsdelikten. Gegen 4.50 Uhr soll ein 23-jähriger Iserlohner vor einer Diskothek von drei Männern mit den Fäusten geschlagen worden sein. Anschließend seien die Personen in unbekannte Richtung geflüchtet. Eine nähere Beschreibung der Täter war dem alkoholisierten Opfer nicht möglich. Er wurde leicht verletzt einem Krankenhaus zugeführt. Gegen 5.45 Uhr soll es im Kreuzungsbereich zur Baarstraße dann zu einem weiteren Vorfall gekommen sein. Ein 22-jähriger Iserlohner soll aus einer Gruppe heraus unvermittelt ins Gesicht geschlagen worden sein. Daraufhin soll er zu Boden gegangen und auf dem Boden liegend gegen den Oberkörper getreten worden sein. Anschließend flüchteten die Täter. Der mutmaßliche Haupttäter soll circa 20-25 Jahre alt gewesen sein und einen grauen Kapuzenpullover getragen haben. Der alkoholisierte 22-Jährige wurde vor Ort durch eine Rettungswagenbesatzung behandelt und konnte anschließend leicht verletzt den Heimweg selbst antreten.

An der Erich-Nörrenberg-Straße kam es Sonntag, gegen 10.45 Uhr, zu einem versuchten Einbruch in eine Arztpraxis. Eine Zeugin hatte drei männliche Täter im Alter von 15-16 Jahren und bekleidet mit Kapuzenpullovern beobachtet. Diese hätten versucht erst eine Tür und anschließend ein Fenster aufzubrechen. Dies sei misslungen. Anschließend seien die Täter ohne Beute geflüchtet. Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher erfolglos.

Unbekannte schlugen kürzlich eine Fensterscheibe zur Mensa der Gesamtschule "Am Sonnenbrink" ein. Die Tat ereignete sich zwischen Freitag- und Sonntagmittag. Es entstanden etwa 200 Euro Sachschaden. Beute machten die Täter allem Anschein nach nicht.

Vermutlich in der Nacht auf vergangenen Freitag drangen Unbekannte in eine Turnhalle an der Gerichtstraße ein. Die Täter brachen Spinde, Türen, Schränke und Fenster auf. Ob sie Beute machten stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Es entstand nach ersten Schätzungen ein hoher vierstelliger Sachschaden.

Zwischen Donnerstag- und Samstagmittag verschwand aus dem Innenhof eines Mehrfamilienhauses an der Piepenstockstraße ein Kleinkraftrad. Hinweise zum Verbleib des lilafarbenen Peugeots-Rollers nimmt die Polizei Iserlohn entgegen.

Auf dem Besucherparkplatz des Hauptfriedhofs trieben Sonntag, gegen 16.40 Uhr, PKW-Aufbrecher ihr Unwesen. Zeugen hatten beobachtet, wie sich zwei Männer an einem Fahrzeug zu schaffen machten. Auf Ansprache flüchteten die Täter in Richtung Gerlingser Weg. Die Täter hatten eine Fensterscheibe eingeschlagen, jedoch keine Beute gemacht. Sie wurden wie folgt beschrieben: 1. Täter: Circa 1,65-1,70m groß, schlank, mittleres Alter, bekleidet mit einer blauen Strickjacke, einem weißen T-Shirt sowie Jeans. 2. Etwa 1,90m groß, dünner Körperbau, dunkle, kurze Haare, bekleidet mit einer dunklen Jogginghose, um die Schulter eine Umhängetasche der Firma "O2". Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher erfolglos.

Freitag, gegen 23.50 Uhr, setzten Unbekannte mehrere Pakete Zeitungen in Brand. Diese lagen in einer Bushaltestelle an der Hagener Straße. Zeugen entdeckte das Feuer und löschte es eigenständig. Dabei ging eine Scheibe der Haltestelle zu Bruch. Es entstanden etwa 1000 Euro Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: