Das könnte Sie auch interessieren:

POL-REK: 190326-1: Unbekannte Wasserleiche aufgefunden - Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am Montag (18. März) ist die Leiche eines unbekannten Mannes gefunden worden. Die ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

26.05.2014 – 14:43

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

POL-MK: Einsatz der ProViDa-Kräder der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Sonntag, 25.05.2014

Märkischer Kreis (ots)

Am Sonntag, den 25.05.2014, waren die ProViDa-Fahrer der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis vor allem im Süden des Märkischen Kreises unterwegs.

Ziel war es, unter den Kradfahrern so genannte "High-Risk"-Fahrer heraus zu filtern. Gerade diese Fahrer sind, die durch ihren risikohaften und aggressiven Fahrstil ein hohes Gefahrenpotential für sich und andere Verkehrsteilnehmer darstellen.

Sie heben sich deutlich von der Masse der Motorradfahrer ab, die nur ihrem Wochenendvergnügen nachgehen.

Zur Kontrolle dieser eher kleinen Gruppe von Kradfahrern sind die ProViDa-Einheiten des Verkehrsdienstes Märkischer Kreis besonders gut geeignet.

Am Sonntag herrschte starker Ausflugsverkehr von Kradfahrern vor. Insgesamt wurden 10 schwerwiegende Verstöße festgestellt. 4 Kradfahrer müssen mit Fahrverboten rechnen. Trauriger Rekordhalter war ein Motorradfahrer auf der L707 in Herscheid, der bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 mit 119 km/h gemessen wurde. Ein Weiterer fuhr auf der B54 Richtung Bergneustadt 92 bei 50 km/h, in Meinerzhagen ein Anderer mit 120 bei vorgeschriebenen 60 km/h.

Der Verkehrsdienst Märkischer Kreis wird diese Art von Kontrollen während der Kradsaison weiter verstärkt durchführen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/maerkischer-kreis

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung