Kreispolizeibehörde Kleve

POL-KLE: Abschlussmeldungen nach den Karnevalsumzügen am Tulpensonntag

Kreis Kleve (ots) - Kreis Kleve Polizeiliche Bilanz der Karnevalsumzüge am Tulpensonntag

Gestern (15. Februar 2015) begleitete die Polizei die Karnevalsumzüge in Emmerich, Kranenburg, Bedburg-Hau, Geldern, Nieukerk und Twisteden. Durch Präsenz und konsequentes Einschreiten verhinderte die Polizei insbesondere Gefährdungen der Zuschauer und verfolgte Straftaten. Gemeinsam mit den Ordnungs- und Jugendämtern wurden Jugendschutzkontrollen zur Verhinderung des Alkoholmissbrauchs durchgeführt. Während der Umzüge mussten 12 Straftaten verfolgt werden. Es kam zu 8 Körperverletzungsdelikten. 40 Platzverweise wurden ausgesprochen, 15 Personen wurden in Gewahrsam genommen, davon 1 Jugendlicher, 0 Blutproben wurden genommen. Im Rahmen von Jugendschutzkontrollen wurden 1253 Alkoholgebinde sichergestellt/vernichtet. Bei Verkehrskontrollen wurden 10 angetrunkene Fahrer festgestellt. 0 Führerscheine wurden beschlagnahmt.

Zu den einzelnen Umzügen:

Emmerich: 3 Straftaten, davon 2 Körperverletzungen, 1 Platzverweis, 2 Ingewahrsamnahmen/Festnahmen, davon 0 Jugendliche, 0 Blutproben 720 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde

Kranenburg: 1 Straftaten, davon 0 Körperverletzungen, 11 Platzverweise, 2 Ingewahrsamnahmen/Festnahmen, davon 0 Jugendliche, 0 Blutproben 50 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde

Bedburg-Hau: 0 Straftaten, davon 0 Körperverletzungen, 1 Platzverweis, 0 Ingewahrsamnahmen/Festnahmen, davon 0 Jugendliche, 0 Blutproben 78 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde

Geldern und Nieukerk: 5 Straftaten, davon 3 Körperverletzungen, 17 Platzverweise, 8 Ingewahrsamnahmen/Festnahmen, davon 1 Jugendlicher, 0 Blutproben 295 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde

Twisteden: 3 Straftaten, davon 3 Körperverletzungen, 10 Platzverweise, 3 Ingewahrsamnahmen/Festnahmen, davon 0 Jugendliche, 0 Blutproben 110 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde

Auch am morgigen Rosenmontag wird die Polizei wieder umfassend präsent sein und weitere Verkehrskontrollen durchführen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/kleve

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Kleve

Das könnte Sie auch interessieren: