Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-HST: Suche nach vermisster Jugendlichen aus Stralsund

Stralsund (ots) - Seit den gestrigen Abendstunden, 19.03.2019, gilt die 16-jährige Sabine PAVLOVA aus ...

POL-HB: Nr.: 0202 --Entschärfung von zwei Fliegerbomben--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Borgfeld, Hinter dem Großen Dinge Zeit: 19.03.2019, ab 11.30 Uhr Am ...

22.04.2016 – 10:29

Kreispolizeibehörde Höxter

POL-HX: Verkehrsteilnehmer reagieren auf Blitzmarathon - Opfer im Blick

Kreis Höxter (ots)

Der Blick war beim gestrigen Blitzmarathon besonders auf die Opfer gerichtet. Neben neun Toten waren allein im Kreis Höxter im vergangenen Jahr 167 Schwerverletzte im Straßenverkehr zu beklagen. Darunter sind dann auch immer Menschen, die heute noch auf hohem Niveau Sport betreiben, sich frei und selbstständig bewegen können, ihr Leben genießen und von einem Augenblick auf den anderen ihr Leben lang auf fremde Hilfe angewiesen sind. Und zu den Opfern gehören auch diejenigen, die als Helfer bei schweren Verkehrsunfällen versuchen, Menschenleben zu retten und manchmal scheitern. "Diese Bilder bleiben im Kopf. Das muss man dann im Gespräch mit Kollegen, Angehörigen oder Notfallseelsorgern verarbeiten, damit es einen nicht ständig belastet", berichtet Matthias Außel vom Rettungsdienst der Wache in Bad Driburg stellvertretende für alle Helfer an einer Kontrollstelle der Polizei Höxter. "Für uns steht im Vordergrund, Verkehrsunfälle zu verhindern und damit potentiellen Opfern unendliches Leid zu ersparen", bringe der Direktionsleiter Verkehr, Norbert Lammers, den Ansporn für die Verkehrsunfallprävention der Polizei auf den Punkt. "Wir haben nicht das Knöllchen, sondern das Opfer im Fokus." So sind auch die reinen Zahlen des Blitzmarathon nur Beiwerk. Im Kreis Höxter fielen 127 Fahrzeugführer mit zu hoher Geschwindigkeit auf. In 111 Fällen reichte dabei ein Verwarngeld, 16 Fahrer erwarten eine Anzeige. Zwei müssen zudem mit einem Fahrverbot rechnen, weil sie jeweils 41 km/h zu schnell unterwegs waren. Insgesamt wurde die Geschwindigkeit von 2611 Fahrzeugen gemessen, was bedeutet, dass 4,9 % der Fahrzeugführer zu schnell waren. Dieser Wert liegt deutlich unter den an anderen Tagen festgestellten Überschreitungsquoten. Zudem wurden zehn weitere Ordnungswidrigkeiten festgestellt, so auch fünf Fahrer, die verbotenerweise das Handy benutzten. Ein 55-Jährger VW-Fahrer aus dem Hochsauerland Kreis machte durch eine obszöne Geste gegenüber einem Messbeamte auf sich aufmerksam. Er konnte, obwohl er zunächst die Haltezeichen nicht beachtete, durch eine Streife der Polizei angehalten werden und sieht nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung auf sich zukommen. Geschwindigkeit ist weiterhin der Killer Nr. 1 im Straßenverkehr. Über 500 Verkehrstote in NRW sind es Wert, mit einer gebündelten Aktion wie dem Blitzmarathon auf die Gefahren der Raserei aufmerksam zu machen und damit Menschenleben zu retten und Opfer zu vermeiden.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 962 1530
Fax: 05271 962 1297
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/hoexter

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Höxter
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Höxter