Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

FW-Erkrath: Großbrand der Grundschule Sandheide 1. Meldung

Erkrath (ots) - Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Heinsberg

13.03.2017 – 13:00

Kreispolizeibehörde Heinsberg

POL-HS: Um Geld gebeten und ins Portemonnaie gegriffen

Erkelenz / Geilenkirchen (ots)

Am Freitag (10. März) wurde gegen 10:30 Uhr ein 82-jähriger Mann aus Erkelenz auf dem Wochenmarkt am Markt von einem Mann angesprochen. Dieser bat ihn um 50 Cent und wollte ihm dafür eine Zeitung geben, die er in der Hand hielt. Der hilfsbereite Senior zückte sein Portemonnaie und gab dem Unbekannten eine Münze, verzichtete aber auf die Zeitung. Kurz darauf kam ein weiterer Mann auf ihn zu und bat um ein paar Cent für ein Brötchen. Auch diese Person hielt eine Zeitung oder verschiedene Blätter in der Hand. Erneut nahm der Erkelenzer sein Portemonnaie und gab dem Mann etwas Geld. Doch dies war ihm wohl nicht genug, so dass er mehr forderte und den 82-Jährigen bedrängte. Dieser verbat sich die Annäherung, worauf der Unbekannte ging. Da dem Erkelenzer die Situation merkwürdig vorkam, schaute er in seinem Portemonnaie nach und musste feststellen, dass alle Geldscheine daraus verschwunden waren. Offensichtlich hatten die beiden Männer sich den Senior gemeinsam als Opfer auserkoren. Die Person, die die Zeitung anbot war etwa 25 bis 30 Jahre alt und ungefähr 170cm groß. Er hatte einen dunklen Vollbart und trug eine Pudelmütze auf dem Kopf. Der zweite Täter war im gleichen Alter und von identischer Größe. Beide sprachen in gebrochenem Deutsch. Nach ersten Erkenntnissen sind die beiden Tatverdächtigen über die Kölner Straße in Richtung Bahnhof davongegangen.

Gegen 13:20 Uhr ereignete sich am 10. März (Freitag) ein ähnlicher Fall in Geilenkirchen. Auf der Herzog-Wilhelm-Straße wurde ein 59-jähriger Mann ebenfalls von zwei männlichen Personen angesprochen, die ihn um Kleingeld baten. Als der Niederländer seine Geldbörse öffnete, verdeckte einer der Männer mit einer Zeitung kurz das Portemonnaie. Diese Situation nutzten sie aus und zogen die Geldscheine aus dem Wertfach. Doch der 59-Jährige bemerkte den Diebstahl und forderte sein Geld zurück. Als er dieses erhalten hatte, flüchteten die beiden Männer in Richtung Bahnhof. Sie waren zwischen 40 und 50 Jahren alt und schlank. Dem Aussehen nach könnten sie aus Süd-/Osteuropa stammen.

Wer Zeuge dieser beiden Fälle wurde oder Angaben zur Identität der Täter machen kann, der wende sich bitte an das Kriminalkommissariat der Polizei in Hückelhoven, Telefon 025452 920 0.

   Damit Sie nicht Opfer solcher Trickdiebe werden, einige Tipps 
Ihrer Polizei:
   - Fremde Hände haben in Ihrer Geldbörse nichts zu suchen!
   - Trennen Sie Münz- und Papiergeld.
   - Seien Sie besonders misstrauisch, wenn jemand versucht, Sie 
     abzulenken.
   - Tragen Sie Ihr Bargeld, Kreditkarten und wichtige Dokumente 
     ausschließlich in den geschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung.
     Geeignet sind auch Brustbeutel, Gürteltaschen, Geldgürtel oder 
     Ähnliches.
   - Halten Sie mitgeführte Handtaschen oder Rucksäcke immer 
     geschlossen mit dem Verschluss zum Körper gewandt, unter dem Arm
     oder vor dem Körper.
   - Behalten Sie Ihre Handtasche, Ihre Einkäufe und Ihr Gepäck stets
     im Auge, ganz gleich wo Sie sind, ob im Restaurant, bei der 
     Anprobe von Kleidung oder unterwegs.
   - Legen Sie ihre Handtasche oder ihre Geldbörse niemals in einen 
     Einkaufswagen.
   - Lernen Sie die PIN (Persönliche Identifizierungsnummer) Ihrer 
     Kredit- oder Geldkarte auswendig. Notieren Sie diese auf keinen 
     Fall.
   - Überzeugen Sie sich regelmäßig, dass Sie noch im Besitz Ihrer 
     Kreditkarte sind.
   - Wenden Sie sich sofort an die Polizei, wenn Sie befürchten, 
     Opfer einer Straftat zu werden oder bereits geworden sind bzw. 
     eine solche Tat beobachten: Notruf 110! 

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-2222
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Heinsberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Heinsberg