Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-OG: Appenweier, Nesselried - Lamm verendet, Zeugen gesucht

Appenweier (ots) - Wie den Beamten des Polizeipostens Appenweier am heutigen Vormittag gemeldet wurde, halten ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

17.03.2014 – 13:15

Kreispolizeibehörde Heinsberg

POL-HS: Zeugen nach Verkehrsgefährdung gesucht

Wegberg (ots)

Am Sonntag, 16. März, kam es gegen 16.30 Uhr auf der B 221n zu einer Verkehrsgefährdung. Ein 37-jähriger Mann aus Viersen befuhr mit seinem PKW Audi A4 die B 221n aus Richtung Niederkrüchten in Richtung Wildenrath. Vor ihm fuhr in gleicher Richtung ein PKW Hyundai mit KR Kennzeichen, den der Viersener überholte. An der Ampelanlage B 221n / Helpensteinstra-ße, musste der Audifahrer bei Rotlicht anhalten. Der Fahrer des PKW Hyundai fuhr auf die Linksabbiegespur neben den Audi und wartete dort ebenfalls. Als die Ampel auf Grünlicht wechselte, bog er jedoch nicht links ab, sondern fuhr geradeaus in gleicher Höhe mit dem Audi weiter, obwohl Gegenverkehr kam. Der Viersener musste stark abbremsen und nach rechts ausweichen, damit er einen Zusammenstoß verhindern konnte. Um ihn zu seinem Fahrverhal-ten zu befragen fuhr der Viersener dem Krefelder PKW bis zur Weststraße in Wassenberg hin-terher, wo beide Wagen anhielten. Hier kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwi-schen beiden Fahrern. Der Audi Fahrer beendete diese, um weitere Ausschreitungen zu verhin-dern. Er erstattete anschließend Anzeige bei der Polizei. Der Fahrer des PKW Hyundai war cirka 30 Jahre alt, etwa 180cm groß, Bartträger und hatte dunkle Haare. Er trug eine Wollmütze. Im Fahrzeug befanden sich außerdem noch eine blonde Frau, die eine Brille trug, sowie ein Säugling. Zur Klärung des Sachverhaltes sucht die Polizei Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zum Fahrverhalten der Fahrzeuge machen können. Hinweise nimmt das Verkehrs-kommissariat Heinsberg unter Telefon 02452 9200 entgegen.

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-2222
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Heinsberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung