Kreispolizeibehörde Heinsberg

POL-HS: Exhibitionisten zeigten sich in schamverletzender Weise
Täter und weitere Zeugen gesucht

Gangelt-Stahe / Selfkant-Schalbruch (ots) - Gegen 16 Uhr zeigte sich am Dienstag (25. Februar) ein bisher unbekannter Mann einer erwachsenen Frau in schamverletzender Weise. Die 40-jährige Frau ging zu dieser Zeit am Rodebach zwischen Stahe und Niederbusch spazieren, als ihr ein Mann mit geöffneter Hose entgegen kam. Die Frau ergriff sofort die Flucht und meldete den Vorfall der Polizei. Nach ihren Angaben war der Mann etwa 25 bis 30 Jahre alt, ungefähr 160 bis 170cm groß und von kräftiger Gestalt. Er hatte ein rundes Gesicht und eine Vollglatze. Seine Kleidung war komplett schwarz.

Ein weiterer Vorfall ereignete sich am Mittwoch (26. Februar). An diesem Tag zeigte sich gegen 17.15 Uhr ein Exhibitionist zwei Mädchen an einem Spielplatz auf der Hochstraße in Schalbruch. Die 10-jährigen Kinder bemerkten einen Rennradfahrer, der gegenüber des Spielplatzes an einem Verteilerhäuschen (Hochstraße am alten Sportplatz) anhielt. Zunächst schien der Mann dort urinieren zu wollen, drehte sich dann aber zu den Kindern um und zeigte sich ihnen. Er hielt sich einige Zeit im Bereich der Hochstraße auf und fuhr dann in Richtung Havert davon. Die Mädchen informierten ihre Eltern über den Vorfall, die anschließend die Polizei riefen. Nach Angaben der Kinder war der Mann etwa 30 Jahre alt, schlank und zirka 180cm groß. Er trug einen blau/weißen Fahrradhelm, eine schwarze Brille, ein Trikot und eine schwarze Hose. Weiter berichteten die Mädchen, dass zwei weitere Fahrradfahrer, die wahrscheinlich den Vorfall nicht mitbekommen hatten, an dem Rennradfahrer vorbeigefahren wären. Daher sucht die Polizei nicht nur nach dem Exhibitionisten sondern auch nach den beiden Fahrradfahrern, die möglicherweise weitere wichtige Hinweise geben können.

Leider konnten im Rahmen der Nahbereichsfahndungen keine Tatverdächtigen mehr angetroffen werden.

Daher sucht die Polizei weitere Zeugen dieser Vorfälle oder Personen, die Angaben zu den gesuchten Tätern machen können. Diese wenden sich bitte an das Kriminalkommissariat 1 der Polizei in Heinsberg, Telefon 02452 9200.

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-2222
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Heinsberg

Das könnte Sie auch interessieren: