Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0202 --Entschärfung von zwei Fliegerbomben--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Borgfeld, Hinter dem Großen Dinge Zeit: 19.03.2019, ab 11.30 Uhr Am ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-HST: Suche nach vermisster Jugendlichen aus Stralsund

Stralsund (ots) - Seit den gestrigen Abendstunden, 19.03.2019, gilt die 16-jährige Sabine PAVLOVA aus ...

18.10.2018 – 09:43

Kreispolizeibehörde Euskirchen

POL-EU: Falsche Polizei am Telefon - Seniorin reagierte richtig

POL-EU: Falsche Polizei am Telefon - Seniorin reagierte richtig
  • Bild-Infos
  • Download

53909 Zülpich (ots)

Am Mittwochabend meldete sich eine unbekannte Person bei einer älteren Dame (83) aus dem Zülpicher Stadtgebiet. Sie gab sich am Telefon als vermeintlicher Polizeibeamter aus und machte Angaben über zwei Einbrecher, die am gleichen Tag in Zülpich angeblich festgenommen worden sein sollen. Diese Einbrecher hätten eine Liste dabei gehabt, auf der auch unter anderem die Wohnanschrift der älteren Dame verzeichnet gewesen sei.

Sie solle nun alle Fenster und Türen geschlossen halten. Des Weiteren wurde die Seniorin befragt, ob sie Wertgegenstände und Bargeld in ihrem Haus habe.

Die Seniorin handelte richtig: Sie machte keine Angaben, legte auf und beendete das Gespräch. Im Anschluss verständigte sie die Polizei über den Notruf 110 und brachte den versuchten Betrug zur Anzeige.

Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, empfiehlt die Polizei:

   - Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf, rufen Sie Ihre 
     örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 an und schildern 
     Sie den Sachverhalt.
   - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre 
     Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
   - Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.
   - Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte 
     Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, 
     Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
   - Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie 
     sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine 
     Anzeige. 

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Euskirchen
Pressestelle
Telefon: 02251/799-203 od. 799-0
Fax: 02251/799-209
E-Mail: pressestelle.euskirchen@polizei.nrw.de

Internet: https://euskirchen.polizei.nrw/
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.eu/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_eu

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Euskirchen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Euskirchen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung