Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

14.09.2018 – 13:50

Kreispolizeibehörde Euskirchen

POL-EU: Männergruppe wollte betrunkenen Unfallfahrer befreien

53909 Zülpich (ots)

Donnerstagabend (22.40 Uhr) wurde eine Streifenwagenbesatzung Zeuge eines Unfalls auf der Römerstraße. Sie sahen wie ein Pkw auf ein geparktes Fahrzeug auffuhr. Bei der anschließenden Hilfeleistung der Verletzten fiel den Polizisten starker Alkoholgeruch auf. Offensichtlich waren Fahrer und Beifahrer betrunken. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab beim Fahrer einen Wert von 2.02 Promille. Zur Behandlung der Verletzten wurden zwei Rettungswagen angefordert. Während der folgenden Unfallaufnahme kam eine Personengruppe von ca. 15 Männern zum Unfallort. Offensichtlich kannten sich die beiden Insassen des Unfallfahrzeuges und die Gruppe. Sofort wurde nun verbal gegen die polizeilichen Maßnahmen Widerspruch laut. Offenbar wollte die Gruppe ihre "Freunde" befreien. Um dies zu verhindern setzten die Polizisten Pfefferspray ein. Ein 21-jähriger Zülpicher wurde aufgrund seines Verhaltens in Gewahrsam genommen. Als hinzugerufene Unterstützungskräfte eintrafen flüchtete die Gruppe. Nach ärztlicher Behandlung wurde dem 20-jährigen Unfallfahrer aus Zülpich eine Blutprobe entnommen. Der Beifahrer wurde aufgrund seiner Verletzungen in eine Spezialklinik gebracht. Der 21-jährige Störer sowie der Fahrzeugführer wurden zwecks Ausnüchterung/missachteter Platzverweise in Polizeigewahrsam genommen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Euskirchen
Pressestelle
Telefon: 02251/799-203 od. 799-0
Fax: 02251/799-209
E-Mail: pressestelle.euskirchen@polizei.nrw.de

Internet: https://euskirchen.polizei.nrw/
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.eu/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_eu

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Euskirchen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Euskirchen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Euskirchen