Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

19.03.2019 – 14:21

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Europaweit gesuchter Urkundenfälscher gefasst - Rumäne muss in Auslieferungshaft

Bundespolizeidirektion München: Europaweit gesuchter Urkundenfälscher gefasst - Rumäne muss in Auslieferungshaft
  • Bild-Infos
  • Download

Rosenheim / Kiefersfelden (ots)

Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Dienstag (19. März) einen europaweit gesuchten Urkundenfälscher hinter Gitter gebracht. Er war in der Nacht auf der Inntalautobahn festgenommen worden. In Kroatien erwartet den rumänischen Staatsangehörigen voraussichtlich eine mehrjährige Haftstrafe.

In der Grenzkontrollstelle bei Kiefersfelden überprüften Bundespolizisten die Insassen eines Busses, der nach Bratislava unterwegs war. Ein rumänischer Reisender konnte sich zwar ordnungsgemäß ausweisen, aber bei der Kontrolle seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass der Mann mit einem europäischen Haftbefehl gesucht wird. Der 27-Jährige soll vor mehr als vier Jahren in Italien einen unechten Ausweis mit seinen Personaldaten erworben haben. Wenige Monate später hatte er das mit seinem Lichtbild versehene Dokumente an der kroatischen Grenze zur Kontrolle vorgelegt - der Schwindel war jedoch aufgeflogen.

Jetzt wurde er bei Grenzkontrollen auf der A93 gefasst und auf richterliche Anweisung hin in Auslieferungshaft genommen. Bundespolizisten brachten den Rumänen in eine Münchner Justizvollzugsanstalt. Der mutmaßliche Urkundenfälscher wird wohl schon bald an die Justizbehörden in Kroatien überstellt. Dort muss der Mann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle
zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In
einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des
deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen
vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und
grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf rund 370
Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die
Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit
der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten
Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell