Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190221-3-K Personenfahndung nach schwerem Raub in Leverkusen-Steinbüchel

Köln (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera vom Tatort sucht die Kriminalpolizei Köln nach einem ...

POL-BO: Junge (12) aus Bochum vermisst - Zeugen gesucht!

Bochum (ots) - Seit dem gestrigen Donnerstag, 21. Februar, gegen 16.15 Uhr wird Szymon K. (12) aus Bochum ...

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

22.01.2019 – 13:49

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Statt zum Bekannten zur Bundespolizei - In Österreich anerkannter Flüchtling schleust Landsleute

  • Bild-Infos
  • Download

A93 / Kiefersfelden (ots)

Bei Grenzkontrollen auf der A93 haben Bundespolizisten am späten Montagabend (21. Januar) einen Pkw mit österreichischen Kennzeichen aus dem Verkehr gezogen. Der 32-jährige Fahrer, der in Österreich als Flüchtling registriert ist, konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Er stammt ursprünglich aus dem Iran.

In seinem Wagen fuhren drei Landsleute mit, die sich lediglich mit österreichischen Asylbescheinigungen ausweisen konnten. Laut eigenen Angaben wollten sie alle gemeinsam nur einen Bekannten besuchen. Papiere für den Aufenthalt in Deutschland hatte keiner der Männer im Alter von 26, 31 und 34 Jahren. Alle drei wurden wegen versuchter illegaler Einreise angezeigt. Der Fahrzeugführer muss voraussichtlich schon bald mit einem Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern rechnen. Er und seine Mitfahrer mussten das Land wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle
zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In
einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des
deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen
vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und
grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf rund 370
Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die
Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit
der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten
Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell