Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-ME: Schwere Kollision auf der Asbrucher Straße - Velbert / Wülfrath - 1902128

Mettmann (ots) - Am Montagabend des 18.02.2019, gegen 17.50 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Mann aus Wuppertal, ...

10.01.2019 – 12:37

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Schläge gegen Freund der Schwester - Heftiger Beziehungsstreit in der S4 vor Pasing

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am Mittwochabend (9. Januar) schlug ein 34-Jähriger in einer S-Bahn vor Pasing wegen eines Beziehungsstreits heftig auf einen 26-Jährigen, den Freund seiner Schwester, ein.

Eine 24-jährige Afghanin holte am Nachmittag ihren 26-jährigen Freund am Flughafen München ab, der aus den Niederlanden zu ihr gekommen war. Als sich beide auf dem Weg in die Innenstadt befanden und von der S8 auf die S4 umstiegen, trafen sie in der S-Bahn auf den 34-jährigen Bruder der Frau aus Fürstenfeldbruck. Der 34-Jährige aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck ist mit der Beziehung seiner Schwester zu dem 26-jährigen Landsmann nicht einverstanden.

Nach dem Aufeinandertreffen und verbalem Streit mit Beleidigungen und heftigen Bedrohungen schlug der 34-jährige Afghane in der S-Bahn mehrmals heftig gegen den Körper und das Gesicht des Freundes seiner Schwester. Mehreren Reisenden, die beherzt dazwischen gingen und eingriffen, gelang es die beiden zu trennen. Beim Halt in Pasing riefen die Mitreisenden am Bahnsteig befindliche Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit hinzu.

Der 26-Jährige erlitt keine äußerlich sichtbaren Verletzungen, klagte jedoch über Pochen im Kopf sowie heftige Schmerzen im Gesicht und Ohr. Gegen den 34-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell