Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-STD: Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert Ausbreitung von Feuer in Dollerner Bar-Betrieb

Stade (ots) - In der vergangenen Nacht wurde gegen kurz vor 22:30 h der Feuerwehr und der Polizei ein Feuer an ...

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

27.07.2018 – 10:34

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Gefährliche Streiterei - Betrunkenen in Richtung Gleise geschubst

Bundespolizeidirektion München: Gefährliche Streiterei - Betrunkenen in Richtung Gleise geschubst
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am Donnerstag (26. Juli) kam es zwischen einem angetrunkenen 63-Jährigen und einem nüchternen 65-Jährigen am Bahnhof Pasing zum Streit. Infolgedessen schubste der Ältere den Jüngeren gezielt Richtung Bahnsteigkante. Der Angetrunkene konnte glücklicherweise das Gleichgewicht halten. Die Bundespolizei München ermittelt.

Gegen 14:30 Uhr wurde die Bundespolizei in München über eine "Schlägerei" am Bahnsteig in Pasing informiert. Vor Ort fanden die Beamten zwar keine körperliche Auseinandersetzung mehr vor, dafür aber zwei Herren aus München und Gräfelfing, die in Streit geraten waren. Es stellte sich heraus, dass der 65-Jährige aus Gräfelfing aufgrund seines Zustandes von 2,86 Promille, sich mehrfach versucht hatte an dem 63-Jährigen aus dem Stadtteil am Westkreuz anzulehnen. Das wollte der Mann mit niederländischer Staatsangehörigkeit jedoch nicht und entfernte sich immer wieder, bis es zu einem verbalen Streit zwischen den beiden kam. Im Zuge dieses Streites schubste der 63-Jährige den Gräfelfinger gezielt in Richtung der Bahnsteigkante. Der Angetrunkene machte einige Schritte nach vorn und konnte glücklicherweise sein Gleichgewicht halten, sodass er nicht in den Gleisbereich stürzte.

Die Bundespolizei München hat ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Körperverletzung gegen den Münchner eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 515 550 224
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell